Dentsu Aegis Network Switzerland CEO Thomas Spiegel zum Migros-Gewinn: "Jetzt müssen wir liefern"

Mittwoch, 16. August 2017
Ein echter Coup für Thomas Spiegel, der als CEO von Dentsu Aegis seit zwei Jahren im Amt ist
Ein echter Coup für Thomas Spiegel, der als CEO von Dentsu Aegis seit zwei Jahren im Amt ist
© Dentsu Aegis

Mit dem Gewinn des Migros-Mediaetats hat Dentsu-Aegis-CEO Thomas Spiegel seiner Agentur ein Riesenbudget gesichert. Welche Aufgaben und Herausforderungen nun vor ihm und seinem Team liegen, schildert er im Gespräch mit HORIZONT Swiss.

Herr Spiegel, Ihre Agentur hat den Media-Etat vom Migros Genossenschafts-Bund gewonnen. Wie lange haben Sie denn gefeiert?
Thomas Spiegel: Die Freude ist natürlich riesig bei mir und den Kollegen – aber gefeiert habe ich mit einem Bier und dann habe ich vor allem mein persönliches Geschenk an mich selbst genossen: Neun Stunden Schlaf.

Die Energie, die Sie damit gewonnen haben, werden Sie auch brauchen. Immerhin ist das Budget das mindestens zweitgrösste Media-Budget im Schweizer Markt.
Das stimmt. Die Aufgabe, die nun vor uns liegt, ist gewaltig.

Können Sie die Aufgabe mit Ihrem bestehenden Team stemmen?
Wir haben tatsächlich seit Anfang des jahres - unabhängig vom Beginn der Gespräche mit Migros - angefangen, einen internen Weiterbildungsprozess anzuschieben, der unter anderem umfasst, dass jeder unserer Mitarbeiter zwei Medien beherrscht. Also beispielsweise haben wir unsere TV-Planer für Digital ausgebildet. Das ist zwar nur eins von mehreren Projekten, die wir jährlich intern umsetzen, aber in diesem Jahr unser grösstes und wichtigstes.

So weit zu den Kompetenzen. Aber müssen Sie weitere Mitarbeiter verpflichten? Schliesslich soll unter dem Arbeitstitel „Dynamo“ eine neue Agentureinheit für Migros aufgebaut werden.
Das ist richtig. Und tatsächlich werden wir circa 16 Mitarbeiter in dieser Einheit bündeln. Dazu greifen wir auf bestehende Mitarbeiter zurück, machen uns aber auch auf die Suche nach mehr als zehn neuen Mitarbeitern.

Wird Dynamo in Ihrem Büro in der Kanzleistrasse beheimatet sein oder bei der Migros?
Wir haben vor, sehr flexibel zu arbeiten und haben Migros deshalb auch angeboten, bei Bedarf Mitarbeiter dort für bestimmte Zeiträume anzusiedeln. Aber grundsätzlich wird Dynamo bei uns sitzen und arbeiten.

Was wird Dynamo besonders machen?
Es geht darum, ein völlig neues Team aufzubauen, das alle Dienstleistungen aus einer Hand anbietet. Es soll keine getrennten Einkaufs-, Strategie- und Planungsabteilungen geben, sondern ein interdisziplinäres Team.

Thomas Spiegel

Thomas Spiegel fungiert seit Juni 2015 als CEO bei Dentsu Aegis Network Schweiz. Der 35-Jährige hatte zuvor als Managing Director bei iProspect Austria-Adriatics-Switzerland gearbeitet und löste mit seinem Wechsel Christof Kaufmann ab, welcher fünf Jahre als Geschäftsführer in der Schweiz tätig war. Spiegel war nach seinem MBA in Brüssel für mehrere Jahre bei Google EMEA tätig, bevor er 2012 bei iProspect Austria einstieg, wo er 2015 die regionale Gesamtverantwortung für iProspect in der Region Central (Austria-Switzerland-Adriatics) übernahm.
Damit haben Sie sich ja ganz schön  vorgenommen: Sie müssen einen Riesenetat handeln, die fachliche Herausforderung des integrierten Arbeitens bewältigen, die passenden Mitarbeiter dafür finden und sie bis Anfang 2018 ins bestehende Agentur-Team integrieren. Gerade für einen jungen CEO, wie Sie es sind, eine ordentliche Aufgabe, bei der Sie bestimmt von vielen beobachtet werden.
So zusammengefasst hört sich das wirklich enorm an – ist es auch. Es wird ein wirklich dynamischer Prozess werden, den wir aber mit Begeisterung angehen. Ausserdem bin ich ja Teil eines Teams, das bereits während der Gespräche mit Migros aus einem Management- und Mitarbeiter-Team bestand und eben nicht nur aus mir.

Wer war das?
Im Management waren ausser mir auch Jonas Eliassen, Managing Director Carat Switzerland, Jens Brecht, Managing Director Amplifi Switzerland, und Sebastian Dicke, Head of Digital Dentsu Aegis Network Switzerland, massgeblich an dem Prozess beteiligt und werden es auch im künftigen Tagesgeschäft für Migros sein.

Was ist denn der wichtigste Punkt für die künftige Zusammenarbeit mit Migros für Sie? 
Mein Anspruch ist, das was wir versprochen haben, auf die Strasse zu bringen und zu liefern. Interview: ems

 

 

Meist gelesen
stats