Brand Visibility Coop bleibt sichtbarste Marke in der Schweiz

Donnerstag, 12. Oktober 2017
© Coop

Die Marke Coop verteidigt im 2. Quartal 2017 ihre Spitzenposition als sichtbarste Marke im Schweizer Marktsample (Visibility Earned & Paid Media). Der Verfolger Migros kann jedoch den Abstand durch eine breit angelegte Plakatkampagne mit einem Budget von 8 Millionen Schweizer Franken verringern.
In die Top 10 der sichtbarsten Marken steigen im 2. Quartal die Smartphone-Hersteller Samsung und Apple auf den Plätzen 5 und 6 ein - nach den ersten drei Monaten des Jahres lagen sie noch auf Platz 12 und 13.  Denner schafft es sogar von Platz 34 auf Rang 10. Verabschiedet aus der Liste der 10 sichtbarsten Brands haben sich dagegen Ford und VW - die Automobilbranche ist aber weiterhin mit Renault (7) und Merc (9) vertreten. In den Top 10 der viralsten Marken hat sich im Vergleich zum Vorquartal noch mehr getan: Nur 4 von 10 Marken schaffen es wieder in die Spitzengruppe. Halten können sich die beiden Grossbanken Credit Suisse und UBS unter den drei sichtbarsten Marken der Schweiz halten - wobei Credit Suisse sich vom 3. auf den 1. Platz verbessert. UBS muss dagegen die Pole-Position abgeben und sich nun mit der Verfolgerposition zufrieden geben. Auf Rang 3 befindet sich mit Nestlé der erste Neuzugang und auch beim Lebensmittelkonzern sind es Finanzthemen, die im Fokus stehen. Mit der “süssen” Idee den punktgenauen Stopp ihrer Lokführer mit Schoggi zu belohnen, kann die SBB ihre Viralität steigern und in die Top 10 aufsteigen.

Der Markentrend von Media Focus verknüpft die Werbepräsenz einer Marke mit ihrer Medienpräsenz und ermittelt so die komplette Sichtbarkeit einer Marke über alle Medien hinweg. Die höchste Medienpräsenz uunter den Branchen hat im 2. Quartal erneut die Branche Fahrzeuge. Detailhandel und Nahrungsmittel erzeugen in dem Zeitraum den höchsten Werbedruck.

Details und Vergleiche einzelner Markenpaar gibt es unter www.mediafocus.ch. ems
Meist gelesen
stats