"Blick"-Aufruf an Türken Ringiers Boulevardblatt sonnt sich in Erdogans Reaktion

Dienstag, 14. März 2017
Im türkischen Fernsehen zeigt Erdogan die Frontseite des "Blick".
Im türkischen Fernsehen zeigt Erdogan die Frontseite des "Blick".
© Blick

Keine offizielle Resonanz auf den "Blick"-Aufruf  in der Schweiz, dafür umso mehr in der Türkei: Präsident Erdogan zeigte das Blatt gar im türkischen Fernsehen. Die "Blick"-Redaktion zieht die Geschichte entsprechend weiter.
Wie beurteilt das Eeidgenössische Departement für das Äussere (EDA) den Aufruf des "Blick" an die Türken in der Schweiz, beim Verfassungsreferendum Nein zu stimmen? Und was sagt das EDA zu den (medialen) Reaktionen aus der Türkei? – Dies wollte HORIZONT Swiss vom EDA wissen. Gestern Abend ging die Antwort ein: "Das EDA kommentiert dies nicht", schrieb EDA-Sprecherin Noémie Charton. Und auf die Frage, ob es wegen des Aufrufs seitens Türkei zu Reaktionen auf diplomatischer Ebene gekommen sei, schrieb sie: "Nein, das EDA wurde von der türkischen Bitschaft wegen dieses Aufrufs nicht kontaktiert." In der Türkei verschaffte dagegen Präsident Recep Tayyip Erdogan Ringiers Boulevardblatt einen prominenten Auftritt in den türkischen Fernsehsendern ATV und A Haber, indem er die Frontseite in die Kamera hielt. In einer offiziellen Erklärung hiess es überdies (gemäss "Blick"-Übersetzung): "Wir erwarten von den Verantwortlichen und den Autoren der Zeitung BLICK, dass sie dem Konzept neutraler Berichterstattung Respekt zollen und sich an die Regeln der Presseethik halten, wenn sie über unser Land berichten. Unsere andere Erwartung ist, dass Schritte eingeleitet werden, die die Respektlosigkeit, die an unserem Staatspräsidenten verübt wurde, wiedergutmachen." knö
So schlachtet der "Blick" die Reaktion aus der Türkei aus.
So schlachtet der "Blick" die Reaktion aus der Türkei aus.
HORIZONT Newsletter Swiss Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News über den Schweizer Werbemarkt

 


Meist gelesen
stats