Beste Kreation Der ADC Switzerland vergibt 4 Gold und 2 Evergreen

Samstag, 24. März 2018
Die Jurierung war auch in diesem Jahr öffentlich - nicht nur die Juroren konnten so die Arbeiten begutachten
Die Jurierung war auch in diesem Jahr öffentlich - nicht nur die Juroren konnten so die Arbeiten begutachten
© ADC Switzerland

Hinderling Volkart/ D One, Rod Kommunikation,  walker Agency und Y&R Group Switzerland holen Gold beim Wettbewerb des  ADC Switzerland. Havas und Ruf Lanz sichern sich je einen Evergreen-Würfel.

Ein aussergewöhnlicher Kreativjahrgang ging am Samstagabend in Zürich-Oerlikon bei der Preisverleihung des ADC Switzerland zu Ende. Noch nie hatten so viele  Schweizer Kreative und Auftraggeber Arbeiten zum Wettbewerb des Art Directors Club eingereicht: Ihre Zahl ist auf 94 hochgeschnellt, die ihre Arbeiten in 18 Kategorien bewerten lassen wollen, gegenüber 79, die sich im Vorjahr am Wettbewerb beteiligt hatten – ein harter Job für die insgesamt 134 Juroren, die die Beiträge sichten und am Dienstag und Mittwoch dieser Woche für 25 Juroren – unter ihnen auch Ehrengastjuror Viktor Giacobbo-  aus der Shortlist schliesslich erst Bronze und dann Silber und Gold herausfiltern mussten.

Gold in der Kategorie Digital

Unter den Gold-Gewinnern sind dennoch ausschliesslich bekannte Namen zu finden: So hat sich in der Kategorie Digital Hinderling Volkart/ D One mit der Arbeit „Die Zeitreise 50 Jahre Schweizer Hitparade“ für das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) Gold gesichert. „Ein Webseiten-Design, das faszinierend wie das Universum ist“, wertet die Jury, bei der es ebenso gut ankam wie beim Publikum.

Gold in der Kategorie Film

In der Kategorie Film holte sich Rod Kommunikation mit „Safer-Sex-Check“ die Pole-Position gemeinsam mit ihrem Auftraggeber Bundesamt für Gesundheit. „Drei hervorragend gemachte Spots, welche ein heikles Thema mit doppeldeutigem Humor auf eindeutige Art und Weise kommunizieren“, o die Juroren. 

Gold in der Kategotrie Anzeige

Die Anzeige „Trumps Gedanken“, die sich walker Agency für den Verlag Klein & Aber ausgedacht hat, sammelte in der Kategorie Anzeigen die meisten Stimmen von Juroren ein, die der Meinung sind, dass der Wettbewerbsbeitrag „eine faszinierende Anzeige(ist, Red.), die einen – hat man einmal zu lesen begonnen – nicht mehr loslässt.“
walker Agency holt Gold mit "Trumps Gedanken" für den Verlag Klein & Aber
walker Agency holt Gold mit "Trumps Gedanken" für den Verlag Klein & Aber (© ADC Switzerland)

Gold in der Kategorie Illustration

Die vierte Goldmedaille wurde in der Kategorie Illustration an „Faden Porträts“ vergeben, das  Reallook AG / Selfnation in Auftrag gegeben hatten. Illustrator ist Petros Vrellis, Agentur Y&R Group Switzerland. „Die Fadenporträts faszinieren auf den ersten Blick; mittels eines Algorithmus wandelte der Künstler Petros Vrellis Fotografien in Porträts aus verknüpften Linien um, die er mit nur einem 6500 Meter langen Faden auf einen Rahmen spannte“, so der Kommentar zum Gold-Gewinner.
Gold für Y&R und Selfnation für "Faden Porträts"
Gold für Y&R und Selfnation für "Faden Porträts" (© ADC Switzerland)

Evergreen: Das Zürcher Kammerorchester und Havas

Einen  Evergreen sicherten sich das Zürcher Kammerorchester und seine  Agentur Havas . Seit 11 Jahren zeige die vielfach ausgezeichnete Kampagne für das ZKO, dass Kommunikation für ein klassisches Orchester alles andere als verstaubt sein muss und entsprechend dem Claim „grosse Gefühle“ auszulösen vermag, so das Verdikt.

Evergreen: Die Bank Coop und Ruf Lanz

Der zweite Evergreen-Würfel geht an Auftraggeber Bank Coop und seine betreuende Agentur Ruf Lanz. Die Bank Coop wurde letztes Jahr von der Bank Cler abgelöst; die „faire“ Werbung während 15 Jahren für die Bank Coop bleibt aber unvergessen, so der ADC Switzerland.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 13 Silber, 4 Gold und 2 Evergreen (die als Gold gewertet werden) vergeben.

Student of the Year

„Student of the Year“: Miriam Brack für die Arbeit „That Way to the Left“
„Student of the Year“: Miriam Brack für die Arbeit „That Way to the Left“ (© ADC Switzerland)
Hinzu kommt noch die Auszeichnung „Student of the Year“, die dieses Jahr an Miriam Brack für die Arbeit „That Way to the Left“ geht. Bei der Jurierung der Arbeiten war auch der Stellenwert der Kreativität in der digitalen Gesellschaft ein Thema. Dazu ADC Präsident Frank Bodin: „Die neuen technologischen Errungenschaften wie Big Data, Programmatic Advertising, Blockchain, usw. faszinieren uns alle – nichts desto trotz darf die Diskussion über Inhalte und Qualität der Kommunikation darum nicht vergessen werden. Ohne Kreativität, keine Kultur. Ohne Kreativität, keine Zukunft. Kreativität ist und bleibt das Kapital der Menschheit.“ Eine Jurierung sei immer auch eine Standortbestimmung und ein kreativer Prozess. ems

HORIZONT Newsletter Swiss Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News über den Schweizer Werbemarkt

 


Meist gelesen
stats