Ad School 31 Nachwuchskräfte wollen die besten Werber der Schweiz werden

Freitag, 16. September 2016
Der erste Lehrgang an der neuen Ad School läuft
Der erste Lehrgang an der neuen Ad School läuft
Foto: Ad School

Spätestens am 28. Januar 2017 wird klar, welche kreativen und strategischen Perlen in der Schweizer Agenturszene gezüchtet werden. An diesem Samstag präsentieren die Absolventen der ersten Lehrgänge der neu formierten Ad School ihre Abschlussarbeiten in Zürich.

“Die kreative Qualität zu verbessern“ hat sich Frank Bodin, Präsident des Art Directors Club Switzerland (ADC)  auf die Fahne geschrieben. Neben der Jurierung der besten kreativen Auftragsarbeiten beim Wettbewerb des ADC gehört für den Verbands-Chef massgeblich, noch besseren Nachwuchs auszubilden als es bislang der Fall war. Das soll ab diesem Spätsommer die Ad School, eine Gemeinschaftsinitiative von ADC, Leading Swiss Agencies (LSA) und Account Planning Group Switzerland leisten. „Es geht uns darum, die bisherigen Kreativschulen von ADC und BSW (heute Leading Swiss Agencies) in eine neue Ära zu bringen“, sagt Bodin. Mit den berufsbegleitenden Lehrgängen „Kreation“ für Art-Direktoren, Texter und Digitalkreative sowie „Strategie“ für Berater und Strategen löst die Werbeschule seit Ende August das bisherige Fortbildungsangebot von ADC und LSA ab.

Thema Creative Brief und Big Ideas: Matthias Breitschaft von Vorn Strategy Consulting aus Hamburg und Gordon Nemitz von WIRZ
Thema Creative Brief und Big Ideas: Matthias Breitschaft von Vorn Strategy Consulting aus Hamburg und Gordon Nemitz von WIRZ (Bild: Ad School)
Ein bis zwei Tage pro Woche lernen die 31 Kreativen und Strategen nun bis Dezember dieses Jahres von Dozenten, die laut den Initiatoren „die Besten der Branche sind“, so Bodin. Zu den Dozenten, die LSA, ADC und Account Planning Group Switzerland sowie verschiedenen Kooperationspartnern gestellt werden, zählen im Lehrgang Strategie unter anderem Peter Felser, Präsident des Verwaltungsrats bei Serviceplan, Uwe Munzinger, Geschäftsführer bei Sasserath Munzinger Plus, Simon Rehsche, Geschäftsführer bei Heimat Zürich, und Ester Elices, Head of Strategy bei Publicis. Im Lehrgang Kreation treten unter anderem Michael Hinderling, Managing Partner und CD bei Hinderling, Volkart, Remo Prinz, Gründer und CEO bei Mediahead, und UX-Spezialist Adrian Zumbrunnen an, um ihr Wissen mit dem Nachwuchs zu teilen. Hinzu kommen Dozenten, die Google im Zuge der Zusammenarbeit stellt, und die unter anderem ein eintägiges Seminar zum Thema „Today's Mobile Moments“ durchführen. Weiterer Kooperationspartner ist die Hochschule für Wirtschaft in Zürich (HWZ), die das akademische Niveau des Lehrgangs stützt.

Im Januar machen die ersten Teilnehmer ihren Abschluss
Im Januar machen die ersten Teilnehmer ihren Abschluss (Bild: Ad School)
Ein Teil der Lehrgänge wird von Strategen und Kreativen gemeinsam absolviert – ebenso soll die Abschlussarbeit entstehen. „Die Teilnehmer sollen lernen, wie sie in der Realität auch arbeiten. Bei Agenturen findet das auch nicht getrennt statt“, sagt Bodin. Absolvieren die Teilnehmer das berufsbegleitende Weiterbildungsprogramm erfolgreich, können sie ausreichend ECTS-Punkte sammeln, um ein so genanntes CAS (Certificate of Advanced Studies) zu erwerben. Für ein CAS sind mindestens 10 ECTS-Punkte nötig. Der Abschluss ermöglicht es, an einer Hochschule weiter zu studieren, um beispielsweise einen Master-Abschluss anzustreben. ems

 

Meist gelesen
stats