HORIZONT Swiss Vor 9 Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Mittwoch, 02. August 2017
Hinweisschild Zürich
Hinweisschild Zürich
© Boscorelli

Guten Morgen. Der Telekommunikationsanbieter Swisscom verkauft seine Anteile in Höhe von 47,5 Prozent an der Awin AG, einem der größten Affiliate Marketing-Netzwerke weltweit. Käufer ist der Verlag Axel Springer. Gleichzeitig bringt United Internet sein Unternehmen Affilinet in Awin ein. Es soll Europas führendes Affiliate-Netzwerk entstehen. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss:

1. Emmentaler Switzerland: Käsige Rede zum 726. Geburtstag der Schweiz

Zum wiederholten Mal nutzt Leo Burnett für die Marke die Tradition der Ansprachen zum Nationalfeiertag. Diesmal präsentiert die Agentur die Moderatorin und Sängerin Michelle Hunziker mit einer mehrsprachigen Werbung.

2. Interwerk: "ensuite" wagt den Sprung nach Deutschland und Österreich

Das elfmal jährlich erscheinende Kulturmagazin "ensuite – Zeitschrift zu Kultur & Kunst" aus Bern gibt es jetzt vereinzelt auch an deutschen Kiosken an zu kaufen. Von September an soll der Vertrieb in Österreich starten.

3. IRF: 107 Millionen CHF weniger dank Replay

Die Schweizer TV-Sender sehen sich auch dieses Jahr in ihrer Existenz bedroht. Nach einer Prognose der Interessengemeinschaft in- und ausländischer Radio- und Fernsehsender (IRF) auf Basis der Halbjahreszahlen drohen 2017 Werbeeinnahmeausfälle von 107 Millionen CHF. Grund sei die Rückspulmöglichkeit "Replay", schreibt blick.ch

4. Etihad Airways: Marketing und Sales kommen aus Deutschland

Die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, die sich erst vor Kurzem von ihrer Beteiligung an der Schweizer Regionalairline Etihad Regional getrennt hat, verkleinert ihr Team in der Schweiz. Jetzt würden Direktverkauf und Marketing von Deutschland aus mitbetreut, berichtet "Travel inside".

5. Wachstum trotz Kürzungen: Procter & Gamble sieht Beleg für "weitgehend unwirksame" Digitalwerbung erbracht

Procter & Gamble optimiert seinen Mediaplan und hat dabei etwa in den USA die Digital-Spendings um 100 Millionen US-Dollar gekürzt. Auswirkungen beim Wachstum habe das nicht gehabt. P&G sieht das als Beleg dafür, dass die Maßnahmen "weitgehend unwirksam" waren.

6. Carat-Studie: Fußballfans sind medien- und digitalaffiner als Nicht-Interessierte

Fußballfans haben unterschiedliche Lieblingsvereine, Markenpräferenzen und demographische Hintergründe. Sie eint aber eine große Affinität für Medien - sowohl klassischer Print- aber vor allem auch digitaler Natur. Das ist das Ergebnis einer Carat-Studie.

Meist gelesen
stats