HORIZONT Swiss Vor 9 Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Montag, 12. Dezember 2016
© Fotolia

Guten Morgen. 64 Millionen Franken liegen im Lotto-Jackpot. Erneut wurde er nicht geknackt. Folglich dürften die Schlangen an den Kiosken in den nächsten Tagen noch länger werden. Hier nun die Branchen-News von HORIZONT Swiss.

1. "Giacobbo / Müller": Eine (fast) normale Sendung zum Abschluss

Mike Müller und Viktor Giacobbo liessen keine Wehmut aufkommen in ihrer letzten Satiresendung. Im Gegenteil:
Sie zogen das Konzept der Satiresendung auch in der Dernière  konsequent durch, samt Wochenausblick am Schluss.

2. Indirekte Presseförderung:  Mitgliederpresse erhält 1 Rappen mehr, Zeitungen gleich viel wie bisher

Der Bund leistet jährlich einen Beitrag von 50 Millionen Franken zur indirekten Presseförderung.
Damit ermässigt die Schweizerische Post die Zustellung von Zeitungen und Zeitschriften – um 25 Rappen beziehungsweise 16 Rappen pro Exemplar.

3."Neue Zürcher Zeitung": In Deutschland mit einer Medaille ausgezeichnet

Die deutsche Reinhold-Maier-Stiftung würdigt jedes Jahr Personen, die sich für Liberalismus und Freiheit einsetzen.
Zum ersten Mal ging die renommierte Auszeichnung an eine Zeitung – an die "Neue Zürcher Zeitung".

4. Forsa-Umfrage: Online-Werbung stört die Nutzer zunehmend

Dass Werbung als Begleiterscheinung der medialen Nutzung zwar hingenommen, aber wenig geschätzt wird, ist - unabhängig von ihrer Wirkung - bekannt.
Jetzt wird das Ganze durch eine Umfrage bestätigt, die Forsa exklusiv für HORIZONT durchgeführt hat.

5. 63 Prozent der Verbraucher vertrauen Werbung auf Internetseiten nicht

Es steht nicht gut um Internetwerbung. Stolze 63 Prozent der Verbraucher geben an, kein Vertrauen in Werbebotschaften auf Websites wie Google zu haben. 
Das geht aus dem Vertrauensindex der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) hervor. Nur 15 Prozent der insgesamt 1009 Befragten gaben an, Internetwerbung zu vertrauen. In anderen Bereichen sieht es ähnlich mau aus: Werbespots im Hörfunk und Fernsehen misstrauen 62 Prozent der Befragten, Plakate an Litfaßsäulen oder Plakatwänden kommen auf einen Wert von 61 Prozent.

6. Fünf Gründe, warum Marken nächstes Jahr an VR nicht vorbeikommen

Der Hype um Virtual Reality ist ungebrochen. Die Nachfrage nach VR-Projekten stieg bereits in diesem Jahr immens und wird auch 2017 zu den heißen Themen im Bewegtbild-Bereich zählen. Für Marken und Unternehmen wird es deshalb höchste Zeit, sich mit dem Thema VR näher zu beschäftigen, findet Yves Rham, Geschäftsführer der Pixelschickeria. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online nennt er fünf Gründe, warum Brands an dieser Technologie nicht vorbei kommen.

7. Chatbots werden 2020 den Kundendienst für Unternehmen übernommen haben

Künstliche Intelligenz ist derzeit unbestritten eines 
der Buzzwords der Tech-Szene. Immer mehr Unternehmen nutzen diese Technologie - vor allem in Form von Chatbots - für Marketing, Vertrieb oder Ähnliches. Zumindest wenn es um die Kundenbetreuung geht, haben Chatbots im Jahr 2020 bereits das Feld übernommen. Das geht aus einer aktuellen Befragung von Oracle hervor. Demnach peilen 80 Prozent der Unternehmen an, in spätestens vier Jahren Chatbots für ihre Kundenbetreuung einzusetzen.





HORIZONT Newsletter Swiss Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News über den Schweizer Werbemarkt

 


Meist gelesen
stats