Branche Zur alten Rechtschreibung zurückkehren!

Mittwoch, 13. September 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Rechtschreibung Deutschland


Kaum jemand praktiziert die neue Rechtschreibung. Nur wenige Menschen (13 Prozent) haben sich bislang auf die neue Rechtschreibung eingestellt. Und auch die Zahl derjenigen, die das in absehbarer Zeit zu tun gedenken, ist gering (15 Prozent). Die große Mehrheit der Deutschen (64 Prozent) sieht keinen Grund, ihre Rechtschreibung umzustellen. Weder im Westen noch im Osten Deutschlands ist dazu Bereitschaft zu erkennen. Dass ein Teil der Jüngeren sich inzwischen auf die neue Rechtschreibung eingelassen hat, dürfte mit dem Druck zu tun haben, der von den Schulen ausgeht. Die Schulen müssen die Verordnung der Kultusministerien nachkommen. Wer aus dem Schul- oder Hochschulalter heraus ist, braucht sich im Allgemeinen nicht betroffen zu fühlen und tut es auch nicht. Wer über Dreißig ist, denkt mehrheitlich nicht daran, die neue Rechtschreibung zu praktizieren. Im Gegenteil: 61 Prozent der Bevölkerung, also die klare Mehrheit, plädieren auf die Frage, ob man die Rechtschreibreform rückgängig machen oder die offiziell eingeführte neue Rechtschreibung beibehalten soll, dafür, wieder zur alten Rechtschreibung zurückzukehren. Nur eine Minderheit von 18 Prozent macht sich für die reformierte Rechtschreibung stark.
Jetzt suchen >>
stats