Zielgruppenspezifische Werbung wirkt Schwule achten besonders auf Werbung in schwulen Medien

Donnerstag, 25. Juni 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

Käuferpotenzial Innofact


Laut einer Studie lohnt sich Werbung in schwulen Medien und trägt zu einem erhöhten Käuferpotenzial bei. 58 Prozent bei der Befragten finden Unternehmen und Marken, die in schwulen Medien werben, besonders sympathisch. 39 Prozent der Befragten vertrauen Unternehmen und Marken sogar stärker, die in schwulen Medien werben. Die Double Income No Kids-Zielgruppe verfügt über ein hohes Haushaltsnettoeinkommen: In rund 70 Prozent der Zweipersonenhaushalte sind beide im Haushalt lebenden Personen berufstätig. Diese attraktive Zielgruppe bevorzugt auch beim Einkauf schwulenfreundliche Marken: Rund ein Drittel aller Befragten kauft bevorzugt Marken, die in schwulen Medien beworben werden. Diese Präferenz korreliert positiv mit der Höhe des Einkommens, das heißt je höher die Einkünfte, desto stärker werden schwulenfreundliche Marken gekauft. Das Düsseldorfer Marktforschungsinstitut Innofact hat im Mai für den TVSender Timm 520 schwule und bisexuelle Männer sowie 1.859 Community-Mitglieder von Timm und Stammseher befragt.
Jetzt suchen >>
stats