Zeitungsmarkt Zunehmende Mehrfachnutzung - Reichweite steigt mit Bildung und Einkommen

Montag, 26. Juli 2004

Drei von vier Deutschen über 14 Jahren lesen täglich eine Zeitung. Die Auflagenentwicklung der deutschen Zeitungen in den letzten Jahren findet sich nur begrenzt in diesen Daten wieder. Dies liegt vor allem daran, dass das einzelne Zeitungsexemplar immer öfter vom Bezieher der Zeitung an andere Personen im oder außerhalb des jeweiligen Haushalts weitergegeben wird. Auch in den einzelnen sozio-demographischen Gruppen zeigen sich kaum Auffälligkeiten. Die Leserstruktur der Tageszeitungen ist insgesamt konstant geblieben. Sie entspricht nach wie vor der allgemeinen Bevölkerungsstruktur. Allerdings fallen die Reichweiten in den höher gebildeten und einkommensstarken Gruppen der Bevölkerung noch höher aus. Dies gilt besonders im jüngeren Alter. Zwar nimmt Zeitung lesen nach wie vor mit ansteigendem Alter deutlich zu, doch ist die Zeitung auch nach wie vor in den beiden jungen Bevölkerungsgruppen von 14 bis 19 Jahren und von 20 bis 29 Jahren ein reichweitenstarkes Medium: Die Tageszeitungen erreichen hier mehr als jeden zweiten Jugendlichen (14 bis 19 Jahre: 52 Prozent/20 bis 29 Jahre: 62 Prozent) und dies Tag für Tag.
Jetzt suchen >>
stats