Branche World Wide Immobilien Web?

Freitag, 24. November 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Immobilie Mausklick Einkauf Deutsche Telekom Deutschland SZ


Was beim täglichen Einkauf noch die Ausnahme ist, wird bei Immobilien zur Routine: Immer mehr Deutsche finden ihr neues Haus oder ihre Wohnung per Mausklick. Rund 92 Prozent der Anbieter von Immobilien nutzen mittlerweile das Internet. Das Internet ist für den Makler inzwischen genauso wichtig wie die Werbung in den Tageszeitungen geworden. Die absolute Marktstellung der Internet-Konkurrenz auszuloten, fällt nicht ganz leicht. Zu unterschiedlich sind die bislang angelegten Kriterien. Der bekannteste Anbieter ist laut jüngster Umfragen mit Abstand der immobilenscout24.de, der in großem Umfang in Fernsehwerbung investiert. Die immowelt.de habe dagegen die "zufriedensten" Anbieter. Ernsthafter Mitbewerber um die Krone der bedeutensten Internet-Plattform ist estate.net, eine Beteiligungsgesellschaft der Deutschen Telekom. Hier sind rund 116.000 Objekte weltweit im Angebot, davon 57.000 in Deutschland. Auch die deutsche Zeitungsverlage haben die Zeichen der Zeit erkannt: Viele Haben mittlerweile eine eigenen Webbörse für Immobilien, die häufig größer ist als die Printrubrik. So bietet die Süddeutsche Zeitung in Kooperation mit immoseek.de ihren Lesern knapp 5.000 Objekte online an. Das Internet-Portal d-immo.de listet die Immobilien Anzeiger der deutschen Zeitungen im Internet auf. Allen Vorzügen des WWW zum Trotz, werde der Makler vor Ort auch zukünftig nicht überflüssig. Nur in seltenen Fällen würden Kunden ein Haus kaufen, das sie noch nie betreten habe.
stats