Branche Work-Life-Balance wird oft vermisst

Mittwoch, 02. Oktober 2013
© Thomas Siepmann / pixelio.de
© Thomas Siepmann / pixelio.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nordamerika Frankreich Privatleben Hay Group Insight


Der Arbeitgeber sorgt für einen guten Ausgleich zwischen Beruf und Privatleben – gerade mal die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer ist dieser Ansicht. In Frankreich sind es mit 41 Prozent noch weniger. Dagegen fühlen sich aber 56 Prozent der Spanier vom Arbeitgeber unterstützt. Weltweit ist die Zufriedenheit in Zentral- und Nordamerika am höchsten. So geben 70 Prozent der Zentralamerikaner an, dass ihr Arbeitgeber für eine gute Work-Life-Balance sorgt. In Nordamerika sind es 65 Prozent.
 
Stimmt die Work-Life-Balance nicht, so wechseln weltweit 27 Prozent der Arbeitnehmer ihren Arbeitsplatz. Mitarbeiter mit einer ausgewogenen Work-Life-Balance sind auch mit ihrer Vergütung zufriedener: So finden weltweit 58 Prozent aller Studienteilnehmer, die ein ausgewogenes Arbeits- und Privatleben haben, dass sie für ihre Arbeit fair bezahlt werden. Bei den Mitarbeitern, die ihr Privatleben wegen des Jobs vernachlässigen müssen, sind es dagegen nur 36 Prozent. Auch trauen 71 Prozent der Mitarbeiter mit guter Work-Life-Balance ihrem Unternehmen zu, dass es ihm gelingt, Top-Talente zu rekrutieren. Bei den Mitarbeitern mit unzureichenden Ausgleichsmöglichkeiten sind es hingegen nur 45 Prozent.


Die Daten für diese Studie stammen aus der globalen Mitarbeiterbefragungs-Datenbank von Hay Group Insight, die jährlich aktualisiert wird. In die Studie eingeflossen sind Daten von mehr als 5 Millionen Mitarbeitern in über 400 Unternehmen weltweit.
 
 
Jetzt suchen >>
stats