Branche Werbemarkt bleibt im dritten Quartal stabil

Donnerstag, 13. Oktober 2011
Die Werbeaufwendungen steigen (© Dieter Schütz / PIXELIO)
Die Werbeaufwendungen steigen (© Dieter Schütz / PIXELIO)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbemarkt E-Commerce


Ingesamt schließt der deutsche Werbemarkt das dritte Quartal mit einem Plus von 2,6 Prozent und einem Plus von 4,1 Prozent gegenüber 2010 ab, aber das Wachstum hat sich verlangsamt.

Besonders E-Commerce konnte den Bruttowerbedruck um 23,5 Prozent ausbauen. Dies betrifft von allem Anbieter von Mode, Sport und Campingartikeln sowie den Online-Tourismus und –Ticketverkauf. Auch die Online-Dienstleister konnten ein Plus von 16,7 Prozent verzeichnen. Hier waren es die Portale, Suchmaschinen und Communities, die ihre Werbung deutlich ausbauten. In der Molkereibranche und auch dem Handel wurde jedoch ein deutliches Minus verzeichnet.

Viele Unternehmen aller Bereiche setzen auf Online-Werbung. Der Löwenanteil dieser Werbegelder, die um rund ein Drittel ausgebaut und damit absolut gesehen am stärksten gesteigert wurden, entfällt mittlerweile auf den digitalen Werbekanal.

Abgesehen von den Tageszeitungen schlossen alle Medien mit einem Plus ab. Mit 5,9 % hat die Radiowerbung prozentual am stärksten zugelegt im Vergleich zur Fernsehwerbung (plus 2,2 Prozent), Publikumszeitschriften (plus 2,9 Prozent) und Fachzeitschriften (plus 3,3 Prozent). Zweistellige Zuwachsraten gibt es in der Plakatwerbung (plus 15,6 Prozent), Kino (plus 22,4 Prozent) und Online-Werbung (plus 21,3 Prozent).

Jetzt suchen >>
stats