Branche Wein und die Markenwelt

Freitag, 18. Mai 2012
© Stefan Greitzke / pixelio.de
© Stefan Greitzke / pixelio.de

Wein ist vielfältig und artenreich und deshalb schwer in der Markenwelt zu positionieren. In einer Marktforschungsuntersuchung konnten nun vier verschiedene Konsumententypen in Bezug auf ihre Einstellungen und Verhaltensweisen identifiziert werden. Diese vier Gruppen zeichnen sich durch sehr unterschiedliche Kaufentscheidungsprozesse aus. Alle Zielgruppen haben mit Farbe und Geschmacksrichtung die gleichen Top-Prioritäten, der eigentliche Kaufimpuls erfolgt allerdings durch andere Produkteigenschaften.
 
So benötigt der anspruchslosere Weinkonsument bestimmte Hilfs-Anker für die Orientierung am Regal, um den passenden Wein zu finden. Er richtet sich bei seiner Kaufentscheidung stark nach Produkt-attributen wie Preis und Marke. Anbaugebiet und Ursprungsland spielen kaum eine Rolle.
 
Ganz anders beim „Weingourmet“: hier ist der Preis des Weines gar nicht relevant oder nur von relativ geringem Interesse. Dagegen haben für diesen Konsumententypen Kriterien „höherer Ordnung“ wie: Winzer, Anbaugebiet und Jahrgang eine große Bedeutung für den Kaufentscheid.
 
Im Rahmen der mafowerk-Studie „Consumer Insights Wein 2012“ wurden 1.050 Verbraucher im April 2012 zu ihren Einkaufs- und Verbrauchsgewohnheiten beim Weinkauf befragt.
Jetzt suchen >>
stats