Vorläufiges WPP-Ergebnis Schwaches Wachstum für Data Investment Management

Montag, 03. März 2014
© Rainer Sturm / www.pixelio.de
© Rainer Sturm / www.pixelio.de

© Rainer Sturm / www.pixelio.de
© Rainer Sturm / www.pixelio.de
WPP-Chef Sir Martin Sorrell hat im abgelaufenen Jahr viel erreicht: Die operative Marge liegt mit 15,1 % auf einem Rekordniveau, der Profit ist um über 8 % gestiegen und auch die Dividende ist um 20 % gestiegen. Der Jahresumsatz des Konzerns liegt bei 2.55 Milliarden Britischen Pfund und somit 3 Prozent über dem Vorjahr auf konstanter Währungsbasis.


Auch der Bereich Data Investment Management, zu dem unter anderem die Marktforschungsanbieter Kantar, TNS und Millward Brown gehören, liegt insgesamt im Plus, allerdings weniger deutlich als die weiteren Unternehmensbereiche.

Die Regionen Nordamerika, Asien-Pazifik, Lateinamerika, Afrika und der Mittlere Osten haben laut Unternehmensangaben im vierten Quartal 2013 eine gute Performance abgeliefert. In UK sowie Kontinentaleuropa sehe es allerdings beschwerlicher aus. Gerade die reiferen Marktforschungsmärkte – im aktuellen Berichtszeitraum mit Ausnahme von Nordamerika – wachsen nur langsam und die Budgets der Auftraggeber sind beständig unter Beobachtung nach Einsparungspotenzialen. Syndizierte und Teil-Syndizierte Forschungsprojekte ständen jedoch robust da, so WPP.

Mit dem Start in das Jahr 2014 zeigt man sich zufrieden und strebt ein organisches Wachstum von über 3 Prozent an. Daneben seien weitere Akqusitionen geplant, vor allem in der Sparte Data Investment Management für Themen wie Technologie und Big Data. Mit 300 bis 400 Millionen Britischen Pfund steht dafür ein beachtliches Budget zur Verfügung.
Jetzt suchen >>
stats