Branche Viele Wege führen nach London

Donnerstag, 26. Juli 2012
© Alexandra H. / pixelio.de
© Alexandra H. / pixelio.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

London Branchenexklusivität IOC BMW Peking Adidas Adecco


Das IOC garantiert seinen elf Worldwide Top-Sponsoring-Partnern Branchenexklusivität auf ganzer Linie. Für Unternehmen außerhalb der Branchen, denen die Top-Partner angehören, ist es jedoch möglich, sich als Partner der zahlreichen Nationalen Olympischen Komitees (NOKs) der teilnehmenden Nationen oder des lokalen Organisationskomitees in London (LOCOG) zu engagieren.

Die wichtigsten Sponsoren-Branchen außerhalb der IOC-Branchenexklusivität
Die wichtigsten Sponsoren-Branchen außerhalb der IOC-Branchenexklusivität
Bei der Analyse der Sponsoren der weltweiten Top-10-NOKs (gemessen am Medaillenspiegel von Peking 2008) und des LOCOGs zeigte sich, dass die Finanzbranche (Banken & Versicherungen), Sportartikelindustrie und der Lebensmittelsektor am stärksten vertreten sind. Allein die Finanzbranche investiert in 18 Partnerschaften mehr als 30 Millionen Euro pro Jahr und leistet somit einen erheblichen Anteil an der Unterstützung der olympischen Bewegung. Auch adidas, BMW und Adecco werden bei den olympischen Spielen in London stark vertreten sein – und das, obwohl sie nicht zu den Top-Partnern des IOCs gehören. Neben dem offiziellen Engagement beim lokalen Organisationskomitee (LOCOG) sind die Global Player gleich bei vier großen NOKs offizieller Partner. Dabei lässt sich beispielsweise BMW seine Unterstützung der Spiele und Athleten mehr als 20 Millionen Europro Jahr kosten.
Jetzt suchen >>
stats