Branche Vertrauenswürdige Berufsgruppen - Top und Flop

Dienstag, 10. August 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

USA Europa Italien Türkei Spanien Dänemark Finnland


Lehrer und Ärzte genießen das Vertrauen der meisten Bürger in 19 Ländern Europas und den USA. Nur jeder sechste der aus 20 Ländern stammenden Bürger hält Politiker für vertrauenswürdig. Am besten ist es um das Image der Politiker in den Niederlanden, der Türkei, der Schweiz und in Spanien bestellt, in denen jeweils ungefähr drei von zehn Bürgern den Politikern ihr Vertrauen aussprechen. Ganz schlecht um deren Ansehen steht es jedoch in den Ländern Deutschland, Polen und Italien, wo sich nicht einmal einer von zehn Bürgern positiv äußert. Nur wenig besser sieht es in der Tschechischen Republik, Russland und Frankreich aus - hier meint etwa einer von zehn Bürgern, dass man Politikern vertrauen kann. Nicht ganz so schlecht wie die Politiker schneiden die Manager großer Unternehmen ab. Drei von zehn Bürgern vertrauen ihnen. Nur in Dänemark, Finnland und der Türkei hält mehr als die Hälfte sie für vertrauenswürdig. Dagegen stellen Deutsche und Polen den Wirtschaftsführern ihres Landes überwiegend ein schlechtes Zeugnis aus. Nur etwa einer von fünf Bürgern hält in diesen Ländern die Manager großer Unternehmen für vertrauenswürdig. Auch an der Vertrauenswürdigkeit von Journalisten haben viele Bürger Europas und der USA ihre Zweifel. Gut sechs von zehn Bürgern äußern Bedenken. Ein überdurchschnittlich hohes Vertrauen genießen Journalisten in Rumänien, Polen, Spanien und Belgien. Besonders misstrauisch ist man Journalisten gegenüber in Großbritannien, Dänemark und Italien. Die Einstellungen gegenüber Juristen sind im wahrsten Sinne des Wortes geteilt. Jeweils einem Bürger, der ihnen Vertrauen entgegenbringt, steht ein Bürger gegenüber, der ihnen misstraut. Ein besonders hohes Ansehen haben Rechtsanwälte in Schweden und Finnland. Dagegen trauen ihnen die meisten Bürger Griechenlands, Italiens und der USA nicht über den Weg.
stats