Versicherungskunden im Internet Mehr Online-Abschlüsse, aber weniger Abschlussbereitschaft

Donnerstag, 10. Januar 2002

Die Zahl der Versicherungsabschlüsse im Internet ist im letzten Jahr erkennbar gestiegen. 9 Prozent der Internet-Nutzer gaben im September 2001 an, schon einmal einen Vertrag über das Internet abgeschlossen zu haben (Vorjahr: 5 Prozent). Dabei schlossen die beiden stärker service- und weniger preisorientierten Versicherungstypen entgegen ersten Erwartungen bislang am häufigsten online ab. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich das Ende des Internet-Booms an den Börsen und der Niedergangs des Neuen Marktes auf die Einstellungen ausgewirkt haben. Andererseits ändern sich Verhaltenseinstellungen auch nicht in so kurzer Zeit und die schon recht hohe Akzeptanz des Vertriebsweges Internet zeigt, dass dieser Weg sich zunehmend stärker etabliert. Deutlich angestiegen ist die Zahl derjenigen Internetnutzer, die auf die Informationsangebote von Versicherungshomepages zugreifen (28 Prozent; Vorjahr: 22 Prozent), die Versicherungen erreichen also zunehmend mehr Nutzer im Internet. Und fast die Hälfte aller Internetnutzer hat das Internet als eine Informationsgrundlage für anstehende Versicherungsentscheidungen genutzt. Die Wichtigkeit der persönlichen Betreuung durch einen Berater bleibt aber gegenüber dem Vorjahr unberührt: Auch im Falle eines Online-Abschlusses wollen auch in 2001 rund 80 Prozent der Internetnutzer nicht darauf verzichten. Online informieren aber vor Ort persönlich betreut werden!
Jetzt suchen >>
stats