Branche Transparenz beeinflusst Kaufverhalten

Freitag, 01. Februar 2013
Gibt es einen Zusammenhang von Transparenz und Kaufbereitschaft? (Quelle: obs/Klenk & Hoursch AG)
Gibt es einen Zusammenhang von Transparenz und Kaufbereitschaft? (Quelle: obs/Klenk & Hoursch AG)

42 Prozent der Befragten einer Marktforschungsuntersuchung verzichten gelegentlich bis oft auf den Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung, weil ihnen der Hersteller nicht ausreichend transparent ist. Gibt es die Auswahl zwischen zwei gleichwertigen und gleich teuren Produkten, so entscheiden sich 69 Prozent der Verbraucher für das Angebot des transparenteren Anbieters. 44 Prozent sind laut Umfrage sogar bereit, für das Produkt eines transparenteren Anbieters mehr zu bezahlen.
 
In einer Faktorenanalyse wurden folgende Käufertypologien ermittelt. 22 Prozent der Deutschen - den Transparenz-Verfechtern - ist der Faktor höchst relevant und hat einen deutlichen Einfluss auf das Kaufverhalten. Bei mehr als der Hälfte (56 Prozent) beeinflusst der Aspekt gelegentlich Kaufentscheidungen. Hierbei handelt es sich um die Transparenz-Sensiblen. Die Transparenz-Ignoranten (22 Prozent) sehen Transparenz nicht als Entscheidungskriterium.
 
Im Auftrag der Agentur Klenk & Hoursch hat das Marktforschungsinstitut Innofact 1.000 Männer und Frauen im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt.
stats