Branche Testessen bei Mystery Shoppern sehr beliebt

Donnerstag, 20. Januar 2011
© Rainer Sturm / PIXELIO
© Rainer Sturm / PIXELIO

Für nahezu drei Viertel der Mystery Shopper steht neben finanziellen Motiven die Verbesserung der Servicewüste im Vordergrund. Dazu kommt ein Interesse an Marktforschung und Spaß an der Tätigkeit.
 
Die Lieblingseinsätze der Testkunden sind insbesondere in der Gastronomie und Hotellerie. Weniger beliebt sind Testberatungen bei Banken und Versicherungen. Mystery Shopper erhielten 2010 pro Stunde Einsatzzeit durchschnittlich 20,21 Euro und somit 6,3 Prozent mehr als 2009. Allerdings erhält jeder Sechste weniger als 10 Euro. Insofern bestehen nach wie vor große Unterschiede in der Vergütung.
 
Vorbereitungsart und -intensität variieren zum Teil erheblich bei den Auftraggebern: Über 40% werden lediglich schriftlich vorbereitet, ohne dass die beauftragenden Marktforschungsinstitute und Testkundenagenturen überprüfen, ob die Mystery Shopper verstanden haben, was sie wie bewerten sollen. Insofern ist nicht gewährleistet, dass in allen Mystery Shopping-Studien die erforderlichen Gütekriterien Reliabilität (Zuverlässigkeit) und Validität (Gültigkeit) sorgfältig beachtet werden.
 
Das Hamburger Marktforschungsinstitut Dr. Grieger & Cie. legt mit dem „Mystery Shopper Monitor 2011“ die zweite Befragung von über 1.000 Mystery Shoppern vor. Untersucht wurden erneut Einstellungen und Bedürfnisse rund um die Tätigkeit als Testkäufer.
Jetzt suchen >>
stats