Studien der Woche YouGov / GfK Verein / TNS / Mediaplus / Splendid Research

Freitag, 01. September 2017
29 Prozent gehen über ein Tablet ins Internet.
29 Prozent gehen über ein Tablet ins Internet.
© Pixabay.com

Am Sonntag ist es soweit - das TV-Duell. Doch wird es sich auf die Stimmabgabe auswirken? Außerdem geht es diese Woche um die Sorgen der Deutschen, Onliner, Bewegtbild-Nutzer und das Smart Home.


42 Prozent

gehen von einem Unentschieden beim TV-Duell am 3. September zwischen Angela Merkel und Martin Schulz aus. Acht Prozent setzen auf Martin Schulz und 31 Prozent auf die Kanzlerin. Immerhin 39 Prozent gehen von einer unterhaltsamen Diskussion aus. YouGov konnte weiter erfahren, dass 23 Prozent der Zuschauer erwarten hingegen, dass das TV-Duell sich auf ihr Votum auswirken wird >>

56 Prozent
der Befragten in Deutschland machen sich Sorgen um „Zuwanderung und Integration“, 2016 waren dies noch für 83 Prozent die größte Sorge. Armut (von 10 auf 17 Prozent), Renten (von 8 auf 14 Prozent) und Kriminalität (von 10 auf 16 Prozent) rücken jetzt wieder in den Vordergrund und auch Arbeitslosigkeit (von 13 auf 16 Prozent) macht manchem schlaflose Nächte, zeigen die Ergebnisse der „Challenges of Nations 2017“ des GfK Vereins >>

85 Prozent
der 14- bis 69-Jährigen nutzen ein Smartphone, 83 Prozent einen PC oder Laptop. Damit hat das Smartphone den Computer in punkto Verfügbarkeit in 2017 erstmals überrundet. Bereits in der zehnten Auflage erscheint die Forschungsreihe TNS Convergence Monitor, eine Gemeinschaftsstudie von ARD-Werbung Sales & Services, Discovery, Mediengruppe RTL und ZDF. Außerdem schätzen die Befragten, dass sie pro Tag rund 1,5 Stunden mit dem Smartphone bzw. PC online sind. Bei den 14- bis 29-Jährigen ist das pro Tag sogar noch eine Stunde mehr >>  

55 Prozent
der Digital Natives sind „Bewegtbild-Heavy-User“ und suchen sich, je nach Anlass, den passenden Kanal aus. Nur fünf Prozent der Natives sind reine Streamer („Streaming-Nerds“), für die lineares TV oder Kino keine Rolle spielt. Die Grundlagenstudie zur Bewegtbildunterhaltung der Digital Natives von Mediaplus Strategic Insights zeigt zudem: Lineares Fernsehen wird in der Generation Z trotz der verfügbaren Online-Angebote von über 80 Prozent weiterhin geschätzt und genutzt – obwohl diese Generation in einer fragmentierten digitalen Bewegtbild-Welt sozialisiert wurde >>

36 Prozent
der Befragten nutzen bereits Smart Home-Anwendungen, 40 Prozent zeigen sich interessiert und lediglich jeder Vierte lehnt eine Nutzung aktuell ab. Allerdings kennt ein Drittel der Deutschen keinen Smart Home-Anbieter und die Mehrheit aktueller Nutzer konnte nicht zwischen den Herstellern selbst und deren spezifischen Smart Home-Produkten unterscheiden. Der Splendid Research Studie zu Folge war 55 Prozent der Nutzer der Besitz einer Smart Home-Anwendung zunächst gar nicht bewusst >>

Jetzt suchen >>
stats