Studien der Woche Rheingold / Dialego / YouGov / forsa / Bitkom Research / Faktenkontor / Toluna / Bain

Freitag, 19. Mai 2017
Die richtige Zielgruppe auswählen
Die richtige Zielgruppe auswählen
© Pixabay.com
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dialego Bitkom YouGov Toluna Forsa Faktenkontor Bain & Company


Die richtige Zielgruppe befragen, steht oft im Mittelpunkt einer Studie - so auch in dieser Woche: berufstätige Mütter, sportlich aktive und sportlich interessierte Personen, Kinder und Jugendliche, Onliner, Online-Marktplatzhändlern, Frauen und Männer …

Das Rheingold Institut hat berufstätige Mütter in Deutschland befragt. Dabei kam u.a. heraus, dass ein Drittel der Frauen den Vater der Kinder nicht etwa als Entlastung, sondern als weiteres Kind betrachtet >>

Reader’s Digest Deutschland und Dialego wollten von ihren Befragten in Deutschland wissen, was ihnen im Leben besonders wichtig ist und 19 verschiedene Aspekte vorgegeben. Dabei finden sich emotionale Werte weit vor finanziellem Wohlstand, Karriere oder gar einem Smartphone oder Tablet. Bei den Frauen sind die Top 3: Finanzieller Wohlstand, Familie & Kinder und gesicherter Wohnraum; bei den Männern: Finanzieller Wohlstand, Liebe & Partnerschaft und Familie & Kinder >>

YouGov hat sportlich aktive und sportlich interessierte Personen befragt. Fitnessstudios sind gerade sehr beliebt, der Markt entsprechend umkämpft. Dabei kann ein Studio am besten mit kompetenten Trainern (85 Prozent) punkten. Frauen legen mehr Wert auf ein angenehmes Publikum, die Kursauswahl sowie einen günstigen Preis; für Männer ist der Freihantelbereich und der Flirtfaktor wichtiger >>

Bitkom Research und Forsa haben für den Bitkom Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren befragt: Kinder und Jugendliche in Deutschland sind immer früher, immer länger und immer mobiler im Netz unterwegs - und oft ist YouTube das Ziel: Mittlerweile haben 36 Prozent dort ihren Lieblingsstar. Promis aus Sport und Schauspiel sind da schon etwas abgeschlagen (23 bzw. 18 Prozent). Musiker/Bands sind überall zu finden und können sich über 38 Prozent Fans freuen >> 

Der Social-Media-Atlas von Faktenkontor und Toluna bestätigt den Hype um Youtube. Mittlerweile beeinflussen Vlogger auf Youtube Kaufentscheidungen so stark wie teure TV-Reklame. Zwölf Prozent aller Onliner kauften im Laufe eines Jahres Produkte aufgrund von Fernsehwerbung. Ihr Einfluss liegt damit sogar ein Prozentpunkt unter dem der Youtuber >> 

Auch die Managementberatung Bain & Company hat sich zusammen mit der Luxusmodeplattform Farfetch für die Generation Y interessiert und prognostiziert, dass bis 2025 40 Prozent aller Käufe von Luxusartikeln im Bereich Kleidung, Schmuck, Schuhe und Accessoires von den heute 16- bis 35-Jährigen getätigt werden (2016: 27 Prozent). Zwar checken alle erst mal online das Angebot (100 Prozent), doch das Shopping-Erlebnis im Laden bleibt für viele (75 Prozent) unersetzlich >>

ECC Köln und eBay haben von Online-Marktplatzhändlern zudem erfahren, dass ein Digitalisierungsminister, der die unternehmerischen Herausforderungen im Onlineumfeld zentral bearbeitet, von 52 Prozent gefordert wird >>

Jetzt suchen >>
stats