Studien der Woche Research Now / ECC Köln / Nielsen / YouGov / forsa / Neuro-Insight / Ipsos / OmniQuest

Freitag, 23. Juni 2017
Ab in die Einkaufwelt
Ab in die Einkaufwelt
© Pixabay.com

Einkaufen heute ist manchmal leicht (via Amazon) und manchmal eine Herausforderung - auf der Suche nach beworbenen Produktneuheiten, werden schon mal längere Wege auf sich genommen. Damit rückt Werbeeffizienz in den Fokus und hier gilt: Werbewirkung messen, aber nur mit Marktforschung.

Research Now hat gemeinsam mit Econsultancy für den Report, What Advertising Means to Modern Marketers in a Digital World bei Vermaktern in neun Ländern nachgefragt und erfahren, dass mehr als 60 Prozent der Aussage „Umfragen, welche die Werbewirksamkeit testen, geben einen starken Hinweis auf den Erfolg einer Werbekampagne“ zustimmen. Ein noch höherer Anteil (72 Prozent) sieht die Marktforschung als wichtigen Bestandteil im Messen der Effektivität der Werbung >>

Die Studie Cross-Channel – Quo Vadis? von ECC Köln hat die Rolle von Amazon im Online-Kauf-Prozess untersucht: Schon heute kaufen 9,4 Prozent online ausschließlich bei Amazon und 45,2 Prozent hauptsächlich. Zusätzlich informierten sich 57,6 Prozent der für die Studie befragten Konsumenten vor ihrer letzten Online-Bestellung bei Amazon informiert – unabhängig davon, in welchem Online-Shop sie anschließend gekauft haben >>

Nielsen stellt in seiner Studie zu Specialty Retailers fest, dass 46 Prozent der befragten Verbraucher in Deutschland ein besonderes Einkaufserlebnis schätzen und dafür den Gang in verschiedene Geschäfte in Kauf nehmen. Fast jeder zweite sucht auf Grund eines nur dort zu erwerbenden Produkts einen Fachhändler auf. In Europa sind es sogar 52 Prozent. Hierzu gehören auch Produktneueinführungen (39 Prozent), die ebenfalls nur in spezialisierten Geschäften erhältlich sind >>

Der Trendreport Food 2017 von YouGov stellt fest, dass „Aus der Region“ für deutsche Verbraucher die wichtigste Beschriftung auf Lebensmittelverpackungen ist (24 Prozent). Nur acht Prozent wählten wählte „Bio“ als wichtige Verpackungsbeschriftung. In die  Top 5 der bekanntesten Lebensmittelsiegel schafften es Biosiegel Deutschland (81 Prozent), Stiftung Warentest (78 Prozent), Öko-Test (76 Prozent), WWF (75 Prozent) und Fair Trade (70 Prozent) >> 

79 Prozent der Deutschen freuen sich besonders, wenn sie beim Shoppen Geld sparen können. Ist es gelungen, ein Schnäppchen zu machen, sind 82 Prozent zufrieden. Dass ein Billigkauf sie richtig glücklich macht, sagen in der forsa-Umfrage im Auftrag der InterContinental Hotels Group (IHG) jedoch nur 34 Prozent >>

Die Agenturen J. Walter Thompson und Mindshare untersuchten gemeinsam mit dem neurowissenschaftlichen Marktforschungsunternehmen Neuro-Insight die Reaktionen des Gehirns auf die Nutzung von sprachgesteuerten Technologien im Vergleich zur Bedienung mittels Touchscreen oder Tasten. Ein Ergebnis war, dass die Sprachausgabe weniger anstrengend als eine bildschirmbasierte Bedienung ist. Außerdem erzeugt das Aussprechen eines Markennamens eine deutlich höhere emotionale Bindung als diesen einzutippen >>

Geht es um Sportwetten, sind die Männer führend: Für 45 Prozent von ihnen ist eine Sportwette einer Ipsos-Umfrage zufolge vorstellbar und 31 Prozent davon haben es auch schon in die Tat umgesetzt. Bei den Frauen kommen Sportwetten dagegen nicht an, für 71 Prozent kommen sie grundsätzlich nicht in Frage >>

OmniQuest hat in seiner Tattoo-Studie erfahren, dass es hauptsächlich um den „Coolheitsfaktor“ geht (40,8 Prozent). Und dann am besten auf dem Oberarm (29,8 Prozent). 31,5 Prozent der Befragten würden sich den Körper mit dem Namen/Datum, den Initialen einer wichtigen Person oder eines Ereignisses im Leben bzw. mit einem Symbol wie etwa eine Feder (32,2 Prozent) schmücken >>

Jetzt suchen >>
stats