Studien der Woche EHI / Postbank / OmniQuest / Bitkom / Appinio

Freitag, 03. November 2017
Wann kaufen Sie Weihnachtsgeschenke ein? Hier mal ein Eindruck aus 2016
Wann kaufen Sie Weihnachtsgeschenke ein? Hier mal ein Eindruck aus 2016
© EHI Retail Institute / Criteo

In Kürze geht's wieder los: Black Friday, Cyber-Monday - und gerade die Großstädter kaufen trotz breitem Vorort-Angebot gerne online ein. Am liebsten wird dabei per Paypal gezahlt und Werbung in den sozialen Netzwerken ist nicht überall gern gesehen.

30 Prozent

der Hessen erledigen ihre Einkäufe im Netz. Auf Platz zwei und drei liegen Baden-Württemberg und Berlin mit jeweils 28 Prozent. Am Ende des Rankings finden sich Schleswig-Holstein und Hamburg, deren Bewohner mit 22 Prozent vergleichsweise wenig im Internet kaufen. Und obwohl in Großstädten der stationäre Einzelhandel eine gute Auswahl bietet, kaufen 36 Prozent der Frankfurter (Main) online, gefolgt von den Leipzigern mit 30 Prozent und mit je 28 Prozent die Berliner, die Münchner und die Dortmunder.
Postbank Studie „Der digitale Deutsche und das Geld“ >>

61 Prozent

der Befragten, die Paypal schon einmal verwendet haben, bevorzugen diese Zahlungsmethode. Der US-Bezahldienst ist damit in dieser Hinsicht beliebter als Rechnung (35 Prozent), Kreditkarte (19 Prozent), Lastschrift (11 Prozent) und Überweisung (8 Prozent). Die Sicherheit und der Datenschutz werden von den Befragten bei den Zahlungsmethoden Rechnung (90 bzw. 85 Prozent), Paypal (86 bzw. 81 Prozent) und Überweisung (81 bzw. 80 Prozent) am besten bewertet.
OmniQuest Studie zum Bezahlvorgang im Internet >>

20 Prozent

der Internetnutzer in Deutschland halten ihre Daten im Netz für sicher. 78 Prozent geben dagegen an, ihre Daten seien online eher (40 Prozent) oder völlig (38 Prozent) unsicher. Das höchste Vertrauen bei den Bürgern genießen beim Umgang mit ihren Daten der eigene Internet-Zugangsanbieter sowie der eigene E-Mail-Anbieter (je 49 Prozent). Das geringste Vertrauen wird den sozialen Netzwerken entgegengebracht (15 Prozent).
Bitkom-Studie zur Datensicherheit im Internet >>

52 Prozent

der Befragten gaben an, dass für sie Instagram die Plattform ist, auf der sie Werbung am positivsten wahrnehmen. Am meisten sind sie von Werbung bei Facebook genervt.Und was kommt besser an, Werbevideos und -banner, oder von Influencern und Bloggern geschaltete Reklame? Befragte über 25 finden Werbevideos besser (60 Prozent), die jüngeren Teilnehmer entschieden sich gleich oft für beide Möglichkeiten. 47 Prozent der von Appinio Befragten waren zwischen 14 und 17 Jahre alt, 35 Prozent zwischen 18 und 24 Jahre, zwölf Prozent zwischen 25 und 34 Jahre sowie sechs Prozent älter als 35 Jahre.
Appinio-Studie zur Social-Media-Nutzung >>

Jetzt suchen >>
stats