Social Media Schnelle Infos im Flugchaos

Freitag, 23. April 2010
Aktivität und Feedback während des Flugverbots
Aktivität und Feedback während des Flugverbots

Der Vulkanausbruch in Island und das Flugverbot über Europa sorgte bei Airlines und Flughäfen für großes Chaos und Frustration. In dieser Ausnahmesituation zeigte sich, wie die Airlines die Social-Media-Kanäle Twitter und Facebook nutzten, um ihre Kunden über aktuelle Entwicklungen zu informieren und ihre vielen Fragen zu beantworten. Überlastete Hotlines und Server wurden entlastet und Neuigkeiten in Echtzeit übertragen. Fluggäste, die festsaßen, konnten sich über ihr Smartphone einfach und kostenlos informieren und honorierten dies mit Lob und Empfehlung.
 
Von fünf deutschen Airlines wurden die Social-Media-Kanäle unter den Gesichtspunkten der Aktivität und dem Feedback der Nutzer während der Aschewolke über Deutschland untersucht.

Lufthansa beweist einmal mehr, dass sie das Potenzial von Social Media erkannt haben und verstehen, es wirksam einzusetzen. Mit wenig Aufwand wurden Zehntausende von Interessierten mit neuesten Informationen in Echtzeit erreicht. Reputationstechnisch ist diese Krise ein echter Gewinn für Lufthansa, was viele lobende Kommentare auf Twitter und Facebook beweisen.

Condor hingegen lässt das Potenzial brach liegen und nutzt weder den vorhandenen Twitter-Account noch die Facebook-Page für ihre Kunden und die, die es werden wollen. Man findet keinerlei Information und fragende Fluggäste bleiben ungehört und verärgert zurück.
 
stats