Skopos Group Zertifizierung geglückt

Freitag, 08. Dezember 2017
Norm erfüllt
Norm erfüllt
© Pixabay.com

Aktualisiert: Skopos hat sich nach der Marktforschungsnorm ISO 20252 zertifizieren lassen. Die Anzahl der Institute, die diesen Prozess durchlaufen haben, ist immer noch überschaubar. Woran liegt die Zurückhaltung der Unternehmen?

Die ISO 20252 ist vor einigen Jahren explizit für die Markt-, Meinungs- und Sozialforschung entwickelt worden. Der Anstoß ging damals von Spanien aus und international gibt es durchaus Länder in denen die Anzahl der zertifizierten Institute größer ist. In Australien etwa sei die Zertifizierung eine Voraussetzung für die Aufnahme im Branchenverband. Dies berichtet Holger Mühlbauer, der als Lead Auditor für den deutschsprachigen Raum zuständig ist.

Als Grund für das Zögern vieler deutscher Institute vermutet er den finanziellen und zeitlichen Aufwand, aber auch mögliche Qualitätsmängel, die bei einer Zertifizierung zutage träten. Insofern sei eine Zertifizierung immer auch ein öffentliches Qualitätsbekenntnis. Zwischen 8000 und 9000 Euro müsse man für den Zertifizierungsprozess rechnen, je nach Institutsgröße. Dazu kommen regelmäßige Kontrollaudits.

Dabei sehen die Unternehmen, die sich dem Prozess unterzogen haben, einen nützlichen Selbstreinigungsprozess und bestätigen gegenüber Mühlbauer immer wieder, „dass sie besser aus dem Verfahren herausgekommen sind“. In der Norm ist festgeschrieben, dass alle Vorgehensweisen und Prozesse in einem Institut beschrieben werden müssen. Dabei stößt man zwangsläufig auf Optimierungsbedarf. Die ISO 20252 ist definiert als „good research practice“, also die methodischen Anforderungen an die Anbieter von Marktforschung.
„Skopos zu auditieren, war für mich höchst interessant, denn es ist immer wieder bemerkenswert, wie unterschiedlich das Portfolio gerade der großen und größeren Institute in Deutschland ist. Dies hat dann natürlich Auswirkungen auf meine eigentlichen Prüfungen und Audits.“
Holger Mühlbauer

Wer genau in der Branche noch das Siegel hat, ist schwer auszumachen, da es mehrere Anbieter gibt, die die Zertifizierung abnehmen. Ipsos hat laut Information auf seiner Webseite bereits seit 2006, im Jahr der Erstveröffentlichung, für die Ipsos Operations GmbH und das Cati Studio Trend Test GmbH das Siegel nach der internationalen Norm ISO 20252 erhalten. TNS Infratest (heute Kantar TNS) hat sich 2007 dem Prozess unterzogen. Kantar Emnid ist ebenfalls zertifiziert. Ebenso ist GfK SE, CE Operations Deutschland seit 2011 nach der DIN ISO Norm 20252 zertifiziert.

2013 haben Blauw (heute StraightOne) sowie 2014 die imug Beratungsgesellschaft aus Hannover den Schritt in Richtung Zertifizierung getan. Im Jahr 2015 wurde IFF International nach ISO 20252 zertifiziert und das Mannheimer Institut management consult. Im vergangenen Jahr gingen das Institut infas und die KDA Marktforschung in Frankfurt diesen Schritt. 2017 schließlich ließen sich Psyma und Skopos prüfen. Weitere Unternehmen unterziehen sich derzeit dem Prozess. Einen Run auf die Zertifizierung wird es von Seiten der Institute aber sicherlich erst geben, wenn die Kunden aktiv dannach fragen. Dies geschieht derzeit etwa von Verbraucherzentralen und anderen öffentlichen Institutionen.

PS: Falls es weitere Unternehmen mit ISO 20252 geben sollte, die wir nicht erwähnt haben, melden Sie sich gerne bei mir

Jetzt suchen >>
stats