Branche Schulbücher - gedruckt oder elektronisch?

Donnerstag, 30. Dezember 2010
© Dieter Schütz / PIXELIO
© Dieter Schütz / PIXELIO

Fast ein Drittel der Schüler (29%) sind der Ansicht, dass elektronische Medien wie E-Books oder Lernprogramme Schulbücher vollständig ersetzen könnten. 84% der Schüler wünschen sich mehr elektronische Medien im Unterricht. 92% sind der Ansicht, dass neue Medien Schulstunden interessanter machen und 79%, dass sie zum besseren Verständnis der Lehrinhalte beitragen. Allerdings werden bei 43% der Schüler Computer im Unterricht entweder gar nicht oder seltener als einmal pro Woche eingesetzt.
 
Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat im Auftrag des BITKOM 500 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahren befragt.

Nähere Informationen zu Forsa finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
stats