SARS Ängste und Reisezurückhaltung in der deutschen Bevölkerung

Freitag, 18. April 2003

Zwei Drittel der Deutschen fühlt sich durch die neue, weitgehend unerforschte Lungenkrankheit SARS in ihrem täglichen Leben hier in Deutschland bedroht. Noch kritischer sind die Deutschen, wenn es um Reisen in die von SARS bereits stark betroffenen Gebiete geht: Hier erklären 70 Prozent der Befragten, im Bedarfsfall Reisen in diese Länder momentan gar nicht anzutreten. Nur 4 Prozent würden zur Zeit völlig unbesorgt nach China, Hongkong oder Singapur fliegen. 22 Prozent der Frauen und 18 Prozent der Männer meiden aus Angst vor einer Ansteckung mit SARS momentan alle Flughäfen. Ältere sind hier noch vorsichtiger als jüngere Befragungsteilnehmer. Ein weiteres Drittel tritt Flugreisen wegen SARS in diesen Tagen nur mit großen Bedenken an, unabhängig vom Reiseziel.
stats