Branche Rüge für Maritz

Donnerstag, 05. September 2013

Der Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung e.V. hat der Maritz Research GmbH und der Maritz Marketing Services GmbH auf eine Beschwerde hin eine öffentliche Rüge erteilt.

Die Erste Kammer des Beschwerderates beanstandet, dass sowohl die Maritz Research GmbH als auch die Maritz Marketing Services GmbH gegen den Grundsatz der klaren Trennung von Marktforschung und forschungsfremden Tätigkeiten verstoßen. Die in den berufsständischen Verhaltensregeln der deutschen Markt- und Sozialforschung festgeschriebene „klare Erkennbarkeit“ der Trennung erfordert nicht nur unternehmensinterne organisatorisch-technische Maßnahmen, sondern auch eine aktive Klarstellung der Trennung von Marktforschung und forschungsfremden Tätigkeiten in der Außenkommunikation.

Beschwerdeführer ist Psyma-CEO Bernd Wachter, Gegenstand der Beschwerde Kundenzufriedenheitsstudien für Volvo Car Germany und das Autohaus Fiegl in Nürnberg. Die Beanstandung erstreckt sich nicht nur auf die irreführende Gestaltung des Anfrageschreibens, mit dem Wachter per E-Mail als Auskunftsperson angefragt worden war, sondern auch auf die Namensgebung und den Webauftritt der beiden nun gerügten Anbieter.

Stephan Thun, Managing Director Europe beider Maritz Gesellschaften, erklärte, die Beschwerde sei unbegründet, da die betreffenden Studien nicht vom Geschäftsbereich Maritz Research, sondern vom Bereich Maritz Marketing Services durchgeführt worden sie, der für verkaufsfördernde Maßnahmen zuständig sei.
Jetzt suchen >>
stats