Branche Pillen online oder offline?

Montag, 19. Juli 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Versandhandel Medikament Einzelfall Apotheke


Für 52,6 % der befragten Konsumenten kommt eine Bestellung von Medikamenten über den Versandhandel oder das Internet regelmäßig oder in Einzelfällen in Frage. Dabei haben 5 % der Verbraucher bereits erste Erfahrungen gemacht. Andererseits lehnen auch 47,4 % den Versandbezug kategorisch ab. Die Gruppe der Internet-Nutzer sehen zu 66,4 % den Versandhandel und das Internet als Einkaufsalternative für Arzneimittel. Von ihnen können bereits 12,3 % auf Erfahrungen mit dem neuen Vertriebsweg zurückblicken. Im Wesentlichen bemängeln die Befragten, die den Versandhandel von Medikamenten auch zukünftig ablehnen, die fehlende Fachberatung und das fehlende Vertrauen in die Versand- bzw. Internet-Apotheke. Hingegen gaben die Befragten, die den Versandhandel von Medikamenten befürworten, Kostenersparnisse und die Bequemlichkeit in der Abwicklung als wichtigste Vorteile an. Sie äußerten sich zudem klar, dass sie den ihnen vertrauten Apotheker als Versand- und Online-Anbieter von Medikamenten bevorzugen.
Jetzt suchen >>
stats