Branche Online-Werbung gewinnt an Relevanz

Montag, 03. September 2012
Klassische Werbeformen haben noch immer die Nase vorn
Klassische Werbeformen haben noch immer die Nase vorn

Klassische Werbeformen haben im stationären Handel immer noch die Nase vorne: 83 Prozent der befragten Teilnehmer nutzen Anzeigen in Print-Zeitungen oder -Zeitschriften in ihrer Kommunikation. Knapp die Hälfte schaltet sogar regelmäßig Anzeigen.

Online-Händler setzen auch eher auf Online-Werbemaßnahmen - die stationären Händler vertrauen noch vielfach den klassischen Werbeformen und nutzen Direktmailings (60 Prozent), Beilagen in Printformaten (60 Prozent) oder Haushaltswerbung (46 Prozent).
Neben den klassischen Print-Werbeformen sehen die Befragten vor allem in E-Mail-Werbesendungen großes Potenzial. Rund 40 Prozent können sich vorstellen, Online-Mailings an bestehende Kunden und Nichtkunden zu versenden. Auch Suchmaschinenmarketing – die beliebteste Werbeform bei den Online-Händlern – können sich weitere 35 Prozent der Händler vorstellen einzusetzen. Am seltensten werden aktuell TV-Werbung und Werbe-SMS genutzt. Hieran wird sich wohl auch zukünftig nicht viel ändern: 85 (TV-Werbung) und 75 (Werbe-SMS) Prozent gaben an, sich nicht vorstellen zu können diese Werbeformen zukünftig einzusetzen.

Der HANDELSkix (Konjunkturindex des stationären Einzelhandels in Deutschland) wurde gemeinsam durch den Handelsverband Deutschland (HDE) und die Deutsche Post AG - EINKAUFAKTUELL unter Federführung der Kölner IfH Institut für Handelsforschung GmbH (IFH Köln) initiiert. Das IFH Köln verantwortet die methodische, inhaltliche und technische Leitung der empirischen Erhebungen des HANDELSkix.
Jetzt suchen >>
stats