Branche Online-Shopping-Tour

Mittwoch, 19. Januar 2011
© tommyS / PIXELIO
© tommyS / PIXELIO

Rund 20 Milliarden Euro werden von den Top 1.000 Online-Shops erwirtschaftet. Dabei fallen gut 30% (6,2 Mrd. Euro Umsatz) den Top 10 der Online-Händler zu. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Anteil um 4% gewachsen. Auch bei den Top 100 Shops macht sich eine zunehmende Konzentration bemerkbar. Mit 13,9 Mrd. Euro oder einem Umsatzanteil von fast 70% hat sich der Anteil sogar um 5% erhöht.
 
Computer, Unterhaltungselektronik sowie Handys und Zubehör sind mit 10,7% nach wie vor das umsatzstärkste Produktsegment. Kurz darauf folgen mit einem Anteil von 9,7% Bekleidung, Textilien und Schuhe. Die Generalisten (Händler, die Produkte in mindestens 5 Segmenten anbieten) realisierten 6,65 Mrd. Euro oder 33,2% des Online-Umsatzes.
 
Am häufigsten wird beim Online-Shopping im Voraus gezahlt (68,5%), gefolgt von der Kreditkarte (67,1%) und Nachnahme (59%). PayPal (50,3%), Lastschriftverfahren (39,3%) und Zahlung auf Rechnung (37,7%) sind weitere häufig angebotene Verfahren.
 
Mangelhaft: 43% kommunizieren ihre Versandarten auf ihrer Website nicht oder nicht deutlich.
 
Die Studie „Der deutsche E-Commerce-Markt 2010“ basiert auf einer Analyse der 1.000 größten Online-Shops, die das EHI gemeinsam mit dem Statistikunternehmen Statista zum zweiten Mal durchgeführt hat. Die Angaben zu den Umsätzen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2009.
Jetzt suchen >>
stats