Branche Nachhaltigkeit wichtiger als Modebewusstsein

Mittwoch, 26. September 2012
Mode soll laut Studienergebnis auch nachhaltig sein (© bagal / pixelio.de)
Mode soll laut Studienergebnis auch nachhaltig sein (© bagal / pixelio.de)

Nachhaltigkeit ist in Mode und Nachhaltigkeit hat auch in der Mode-Branche Einzug gehalten: 83% der Konsumenten wünschen sich Labels an den Kleidungsstücken, die über die Nachhaltigkeit des hergestellten Produktes und seines Unternehmens informieren.

Während früher das Modebewusstsein ein entscheidendes Element zur Kaufabsicht war, ist es in seiner Bedeutung somit durch das Thema Nachhaltigkeit überholt worden. Zur Kenntnis über die Nachhaltigkeit von Modeanbietern besteht jedoch noch eine erhebliche Lücke: 70% der befragten Konsumenten gaben an, dass sie nicht gut über die Nachhaltigkeit der Unternehmen informiert sind.

Ebenso konnten nur 30% der Verbraucher ein sozial verantwortliches Unternehmen nennen. Bei den Angaben lag HessNatur mit 34% an der Spitze, gefolgt von Trigema mit 28%. Die übrigen genannten Modeanbieter, wie Betty Barkley oder United Colors of Benetton, lagen mit ihren Nennungen jeweils unter 10%.

Dies ist ein Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Lehrstuhls für Marketing an der Uni Mainz mit der Strategieberatung 2hm & Associates GmbH.
Jetzt suchen >>
stats