Branche Mobiles Internet verändert Kaufverhalten

Mittwoch, 30. April 2014
© Tony Hegewald  / pixelio.de
© Tony Hegewald / pixelio.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutschland Kaufverhalten Smartphone Einkauf Preisnachlass


Während des Einkaufs im stationären Einzelhandel checkt bereits jeder dritte mobile Internetnutzer in Deutschland mit dem Smartphone die Angeboten im Internet. Jeder Fünfte hat daraufhin auch bereits Verkäufer angesprochen, um über Preisnachlässe zu verhandeln. Kommen diese den Kunden beim Preis nicht zumindest etwas entgegen, kauft jeder zweite am Ende lieber im Internet ein - auch wenn er sich zuvor im Geschäft gut beraten fühlt.
 
Besonders häufig vergleicht die Altersgruppe der unter 30-jährigen „Digital Natives“ (43 Prozent) während des Shoppings die Preise von stationärem und digitalem Einzelhandel. Vergleichsweise zurückhaltender sind hier die über 50-jährigen „Silver Surfer“ (21 Prozent).
 
Zum zunehmenden Wandel des Einkaufsverhaltens zählt auch, dass immer mehr Verbraucher mit internetfähigen Mobilfunkgeräten QR-Code-Scanner (2014: 46%; 2013: 39%) und Barcode-Scanner (2014: 42%; 2013: 36%) nutzen, um zusätzliche Informationen über Produkte und Angebote abzurufen.
 
Soweit ein Auszug aus der Trendstudie „Mobile Internetnutzung 2014“ des Marktforschungsinstituts Nordlight Research zum Schwerpunktthema "Neues Einkaufsverhalten und Showrooming". In Zusammenarbeit mit dem Online-Befragungsdienstleister Webfrager wurden über 400 Nutzer des mobilen Internets ab 16 Jahren zu ihrem mobilen Nutzungs- und Einkaufsverhalten befragt.
 
stats