Branche Mobile Werbung bekommt Aufmerksamkeit

Dienstag, 14. September 2010
Copyright© Nokia 2010
Copyright© Nokia 2010
Themenseiten zu diesem Artikel:

Relevanz Aufmerksamkeit Yoc Europa


Copyright© Nokia 2010
Copyright© Nokia 2010
Das mobile Internet gewinnt zunehmend an Relevanz und macht dem stationären Web in immer mehr Bereichen Konkurrenz. Insgesamt 88% der Studienteilnehmer nutzen mehrmals täglich bzw. täglich das mobile Internet und haben bereits einmal eine Applikation auf ihrem Smartphone installiert. Mehr als drei Viertel der Befragten nutzen das Mobile Internet vorwiegend über das private Handy und verfügen über eine Mobile Internet Flatrate.
 
Suchseiten werden von 86% der Befragten regelmäßig besucht, gefolgt von Nachrichtenseiten (60%), Wissensportalen (53%) und Social Media Angeboten (48%). Zudem wird deutlich, dass die mobile Vernetzung in sämtlichen Lebensbereichen steigt. So geben 74% der Befragten an, dass das Mobiltelefon nicht mehr aus der Freizeitgestaltung wegzudenken ist; 54% sind in ihrer beruflichen Tätigkeit auf das Mobiltelefon angewiesen.
 
Mobile Werbung ist aufmerksamkeitsstark. Ganze 83% der Studienteilnehmer geben an, mobile Werbung meistens wahrzunehmen. Ein relevantes Ergebnis insbesondere für die Mediaplanung von Unternehmen. 64% der Befragten nehmen Werbung auf dem Handy nicht nur wahr, sondern sind dieser gegenüber auch grundsätzlich positiv eingestellt. Insbesondere dann, wenn die Werbeinhalte allgemein interessant, auf das Nutzungsverhalten abgestimmt oder mit einem zusätzlichen Mehrwert verknüpft sind, wie z.B. die Reduktion der Handykosten.
 
Mobile Commerce Angebote und Location-based Services sind die Trends im Mobile Marketing. 57% der Studienteilnehmer haben bereits einmal einen Einkauf über ihr Mobiltelefon getätigt. 40% geben zudem an, dass das Mobile Internet für sie in naher Zukunft unverzichtbar für Bezahlvorgänge und Bankgeschäfte sein wird. Drei Viertel der Befragten lassen sich bereits via GPS zum Beispiel zu Navigationszwecken orten.
 
Für die Werbungtreibenden ist darüber hinaus vor allem relevant, dass den mobilen Surfern Werbung stark auffällt und insbesondere dann gefällt, wenn sie auf das jeweilige Nutzungsverhalten abgestimmt ist. Die umfangreichen Targeting-Möglichkeiten erlauben hierbei eine wesentliche gezielte Platzierung von Werbeinhalten als dies zum Beispiel im Online Bereich möglich ist.
 
YOC, Europas größter Mobile Vermarkter, hat im August 2010 für die Studie YOC Mobile Indikator 1/2010 876 Studienteilnehmer befragt. Die Umfrage wurde direkt im mobilen Internet durchgeführt.
stats