Branche Messaging-Dienste sind angesagt

Freitag, 18. März 2016
Die häufigsten Smartphone-Anwendungen (Quelle: Yougov)
Die häufigsten Smartphone-Anwendungen (Quelle: Yougov)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutschland WhatsApp YouGov


Die Smartphone-Nutzung wird auch in Deutschland immer intensiver, hat Yougov in seiem Mobile Trend Report ermittelt: So nutzen vier von fünf Smartphone-Nutzern (82 Prozent, Anstieg um 11 Prozentpunkte) Messaging-Dienste wie WhatsApp & Co. zur Kommunikation. Auch der Spieltrieb wird häufiger und von jedem Zweiten (51 Prozent, +11 Prozentpunkte) auf dem Smartphone ausgelebt. Ebenfalls häufiger wird auch im Internet gesurft (88 Prozent, +5 Prozentpunkte).

Außerdem wurden die Tarife in Augenschein genommen: 58 Prozent halten eine entsprechende Höhe des Inklusiv-Datenvolumens für die mobile Internetnutzung für mindestens sehr wichtig, fast genauso viele eine Flatrate in alle Mobilfunknetze (57 Prozent) oder ins Festnetz (57 Prozent). Nur von wenigen Smartphone-Nutzern werden Zusatzleistungen als wichtig erachtet, wie beispielsweise Entertainment-Pakete (7 Prozent) und zusätzliche Festnetz-Rufnummern (10 Prozent). Ein ambivalentes Bild ergibt sich bei der Wichtigkeit von SMS-Flatrates. So sind diese für einen Großteil weniger wichtig beziehungsweise unwichtig (46 Prozent), haben aber für einen nicht unerheblichen Anteil auch noch eine äußerst wichtige Bedeutung (29 Prozent).

Dies ist das Ergebnis der Studie „Mobile Trend Report“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, für die 2.000 Smartphone-Besitzer, die über ihr Smartphone das Internet nutzen, vom 12.01.2016 bis 23.01.2016 befragt wurden.
Jetzt suchen >>
stats