Branche Mehrheit will nicht für Online-Journalismus zahlen

Donnerstag, 16. Oktober 2014
Geringe Zahlungsbereitschaft für Online-Journalien (Quelle: Statista)
Geringe Zahlungsbereitschaft für Online-Journalien (Quelle: Statista)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Betrag Der Spiegel Deutschland


59 Prozent der Befragten wollen nicht für Online-Nachrichtenangebote zahlen. Von den 20 bis 29 Jährigen würden 47 Prozent zumindest kleine Beträge bezahlen. Bei der Personen zwischen 40 und 49 Jahren sind es nur 35 Prozent. Dafür sind die im Schnitt zu etwas höheren Zahlungen bereit. 5,85 Euro würden die zahlungswilligen Personen über 40 Jahren im Schnitt monatlich abtreten – im Vergleich zu 5,41 Euro bei den 20 bis 29-Jährigen.
 
Im Schnitt würden die zahlungswilligen Deutschen 5,45 Euro pro Monat eine Seite wie Spiegel.de, Bild.de oder Zeit.de zahlen. Männer würden dabei mit durchschnittlich 5,84 Euro mehr Geld geben, als Frauen (5,07 Euro). Die Quote derjenigen, die nicht bereit sind zu zahlen, ist jedoch bei Männer und Frauen nahezu identisch.
 
Statista befragte für die beschriebene Untersuchung im Spätsommer 2014 über ein Online-Panel 1.001 Personen. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Bevölkerung Deutschlands zwischen 14 und 49 Jahren.
Jetzt suchen >>
stats