Branche Mehrheit für Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden

Mittwoch, 23. August 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Rauchverbot Horst Seehofer Zigarette Tabak


Verbraucherschutzminister Horst Seehofer setzt sich seit geraumer Zeit intensiv für ein generelles Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden ein. Auch ein Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants wird diskutiert und soll spätestens im nächsten Jahr in Kraft treten. Die Zahl der Raucher in der Bevölkerung liegt bei 30 Prozent, Männer rauchen zu 35, Frauen zu 25 Prozent. Die Mehrheit ist Nichtraucher. Am größten ist der prozentuale Anteil an Rauchern in der Altersgruppe der 20- bis 29jährigen. In dieser Altersgruppe greift fast jeder zweite (45 Prozent) mehr oder weniger regelmäßig zur Zigarette. In der Altersgruppe zwischen 30 und 49 Jahre spielen Tabak und Zigaretten ebenfalls eine überdurchschnittlich große Rolle. Erst ab 50 Jahre aufwärts verabschieden sich die meisten Raucher vom Rauchen. Die überwiegende Zahl der Raucher findet ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden wie Bahnhöfen oder Flughäfen (60 Prozent) oder ein Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants (76 Prozent) überflüssig. Und der relativ hohe Anteil an Rauchern unter jungen Leuten bewirkt, dass die geplanten Rauchverbote in der Altersgruppe der Unter-30jährigen anders aufgenommen werden als vom Durchschnitt der Bevölkerung. Zwar wird ein generelles Rauchverbot in Behörden und Ämtern auch von den Jüngeren mit großer Mehrheit (71 Prozent) unterstützt. Aber zugleich hält jeder zweite der Unter-30jährigen ein Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants für nicht notwendig. Nur 37 Prozent meinen: auch hier sollte man das Rauchen verbieten.
Jetzt suchen >>
stats