Branche Mediennutzung in 20 Jahren

Donnerstag, 25. April 2013
Gibt es TV bald nur noch über das Internet? (© Gerd Altmann / pixelio.de)
Gibt es TV bald nur noch über das Internet? (© Gerd Altmann / pixelio.de)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mediennutzung Horst Opaschowski Deutschland


Gibt es TV bald nur noch über das Internet? (© Gerd Altmann / pixelio.de)
Gibt es TV bald nur noch über das Internet? (© Gerd Altmann / pixelio.de)
Die Nutzung von Online-Medien hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und wird dies auch weiterhin tun. Da hat Auswirkungen auf das Fernsehen: Vier von zehn Bundesbürgern (41%) sind davon überzeugt, dass die klassischen Fernsehsender in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren verschwinden. Die Begründung dafür lautet: „Die Menschen werden sich in Zukunft überwiegend über das Internet ihr persönliches Programm aus Nachrichten, Filmen und Sport selbst zusammenstellen“.

Nicht einmal jeder dritte Befragte unter 35 Jahren (31%) sieht Fernsehen heute als das wichtigste Medium im Lebensalltag der Menschen. Der Zukunftsforscher Professor Horst Opaschowski fasst es so zusammen: „Was für die demografische Entwicklung in Deutschland gilt – die Bevölkerung altert und schrumpft – spiegelt sich auch im TV-Konsum wider: Das Fernsehen altert und schrumpft. Das Fernsehen verliert seine junge werberelevante Zielgruppe. Die Jugend wandert ins Web. Und die Fernsehanstalten müssen umdenken: TV braucht Web – Web braucht kein TV“.

Die 1999 von Opaschowski prognostizierte „Generation @“ ist Realität geworden. Gut zwei Drittel der Bevölkerung (70%) sind davon überzeugt, dass „das Internet zunehmend unser Leben bestimmt und unseren Lebensstil prägt“. Eine neue Nutzergeneration von „Viewsern“ (Viewern und Usern zugleich) lebt dann ganz selbstverständlich mit den Alleskönnern TV und PC, Smartphone und Internet.

Das sind Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von 1.000 Personen ab 14 Jahren in Deutschland zwischen dem 06. - 07. und 11. - 12. März 2013.
Jetzt suchen >>
stats