Branche Märchenstunde beim Esomar

Mittwoch, 16. November 2016
Fotos: planung&analyse
Fotos: planung&analyse

Am zweiten Tag des Global Qualitative, dem 20. Kongress des Weltverbandes der Marktforschung in Berlin, dreht sich alles um das Thema Storytelling. Einige Vortragende entführten die Zuschauer ins Reich der Märchen.

Anne Strauss von Zalando und Sebastian Prassek von Happy Thinking People besannen sich auf ihre Leidenschaft für Spiele und bauten ein kleines Königreich auf, um zu zeigen, wie mit qualitativer Forschung die Werbung aber auch der Markenauftritt in Skandinavien verbessert werden konnte (Abbildung 1).

Mit einem richtigen König in einem tatsächlichen Königreich verhandelten Anke Bergmanns von Sprint und Arjen Van Ulden von Blauw Research sowie Edith Nijenhuis von der Steuerverwaltung des Landes. Mit wahren Geschichten ihrer Klienten, konnten sie die Beamten erreichen und Veränderungen im System anstoßen.

Inspiriert von ihren Jugendhelden aus Star Wars zeigten Nick Coates von C Space und Richard Drury von Walgreens Boots Alliance UK, wie Geschichten in die Kommunikation des britischen Drogisten Einzug hielten (Abbildung 2).

Moderne Märchen erzählten Anne Lacey von Antedote aus USA und Michelle Thevil von Clif Bar. Der Energieriegel wird vor allem von Extremsportlern genutzt. Und die Stories der Verwender öffneten die Augen der Produzenten (Abbildung 3).

Die beiden Japanerinnen Akiko Hoshi und Tomoko Yoshida stellten vor, wie Tarot-Karten mit den Archetypen für die Beziehung der Konsumenten mit einer Marke eingesetzt werden können (Abbildung 4). (hed)

Weitere Berichte vom Kongress:
Filme zeigen das wahre Leben >>
Die Rückkehr des Haptischen >>
Von Liebesgeschichten und Müttern mit Auto >>
Geschichten, die unter die Haut gehen >>
Jetzt suchen >>
stats