Branche Lebensmittel, Küchen, Lebensversicherungen und Medikamente lieber offline kaufen

Freitag, 31. Oktober 2008

Über www.schlecker.com lassen sich schnell und einfach Lebensmittel über das Internet bestellen. Bei www.kuechen.de gibt es Einbauküchen und DocMorris hat sich als Onlineapotheke etabliert. Trotz einer Vielzahl derartiger Angebote betrachten deutsche Konsumenten den Einkauf dieser Produkte über das Internet skeptisch. Lebensmittel (30 Prozent), verschreibungspflichtige Medikamente (27 Prozent), Lebensversicherungen (26 Prozent) und Einbauküchen (18 Prozent) sind die Waren, die die wenigsten Deutschen über das World Wide Web beziehen würden. Software (81 Prozent), Mode (75 Prozent), Elektroartikel (75 Prozent), Reisen (69 Prozent) und Digitalkameras (67 Prozent) sind dagegen die fünf Produktgruppen, die Konsumenten jederzeit im Internet kaufen würden. Bei den meisten Waren stimmen männliche und weibliche Konsumenten darin überein, welche Produkte sie online kaufen würden und welche nicht. Eindeutige Unterschiede in der Onlinekaufbereitschaft weisen Männer und Frauen lediglich bei Mode (Männer: 69 Prozent, Frauen: 82 Prozent), Unterhaltungselektronik (Männer: 78 Prozent, Frauen: 68 Prozent), Computern (Männer: 68 Prozent, Frauen: 54 Prozent), verschreibungsfreien Medikamenten (Männer: 53 Prozent, Frauen: 62 Prozent), Erotikartikeln (Männer: 57 Prozent, Frauen: 48 Prozent) und Großmöbeln (Männer: 32 Prozent, Frauen: 42 Prozent) auf. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Nürnberger Marktforschungsunternehmens Konzept & Analyse unter 1.000 Befragten, die gemeinsam mit dem Online-Panel-Betreiber Respondi AG durchgeführt wurde.
stats