Branche Kunden wollen frei sein

Montag, 15. September 2014
Fesselnde Vertragsbedingungen sind out, Kunden wollen Freiheit (© lichtkunst.73 / pixelio.de)
Fesselnde Vertragsbedingungen sind out, Kunden wollen Freiheit (© lichtkunst.73 / pixelio.de)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Vertragsbindung Google Möbel Elektronik


Fesselnde Vertragsbedingungen sind out, Kunden wollen Freiheit (© lichtkunst.73 / pixelio.de)
Fesselnde Vertragsbedingungen sind out, Kunden wollen Freiheit (© lichtkunst.73 / pixelio.de)
Kunden wollen sich heute immer weniger vorschreiben lassen, wie und wie lange sie Services und Produkte nutzen. Freiheit etwa von festen Vertragsbindungen wird künftig darüber entscheiden, für welche Unternehmen sich Konsumenten entscheiden – und zwar in unterschiedlichsten Branchen.


Von den untersuchten Branchen vermittelt der Online-Handel mit 69 % und der LEH mit 65 % Verbrauchern das höchste Maß an Freiheit. Die Automobilbranche rangiert mit 47 % im Mittelfeld, während Telekommunikation mit 34 %, Bank- und Finanzwesen mit 29 % und Energie mit 28% zu den Verliererbranchen gehören. Wie gefangen sich Konsumenten teilweise fühlen, zeigen die Ergebnisse der Google-Statistik: Dort stehen etwa Suchbegriffe wie "Handy kündigen" oder "Versicherung kündigen" ganz oben.

Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Markenberatung Sasserath Munzinger Plus am Beispiel von sechs Branchen. Befragt wurden 1.000 Personen im August 2014. Evaluierte Branchen waren: Telekommunikation (z.B. Festnetz- oder Mobilanfunkanbieter), Lebensmitteleinzelhandel (z.B. Supermärkte und Discount), Online-Handel (z.B. Online-Shops für Bücher, Kleidung, Möbel, Elektronik, Reisen), Automobilhersteller, Energie (Strom- und Gasanbieter), Bank & Finanzwesen (z.B. Banken und Sparkassen).
Jetzt suchen >>
stats