Kaffeetrinker genussorientiert, probierfreudig und wirkungsorientiert

Dienstag, 01. Februar 2005

Kaffee erfreut sich in Deutschland nach wie vor einer großen Beliebtheit. Die Kaffeetrinker lassen sich in drei Segmente unterteilen. 32 Prozent gehören zur Gruppe der genussorientierten Traditionellen. Eine Gruppe, die sozial orientiert, pflichtbewusst und kulturell interessiert ist und nach einem harmonischen Lebensstil strebt. Für sie ist Kaffeekonsum gleichbedeutend mit Genuss und Kultur. Sie sind an feste Marken gebunden und sagen von sich, geschmackliche Unterschiede von Kaffeemarken deutlich ausmachen zu können. Die bevorzugten Marken dieser Gruppe sind vor allem Dallmayr Prodomo und Nespresso. Das zweitgrößte Kaffeetrinker-Segment bilden mit 25 Prozent die sogenannten probierfreudigen Hedonisten. Diese Gruppe ist ausgesprochen erlebnis- und lustorientiert sowie kämpferisch und bevorzugt einen eher extrovertierten Lebensstil. Beim Kauf achtet dieses Segment eher auf den Preis als auf die Marke. Wenn eine Marke bevorzugt wird, dann stehen Lavazza, Krüger oder Melitta hoch im Kurs. Nahezu jeder fünfte Kaffeetrinker gehört zu den wirkungsorientierten Traditionellen. Diese Gruppe trinkt Kaffee insbesondere aufgrund seiner belebenden Wirkung. Die Verbraucher sind in Ihrer Werteorientierung traditionell und zugleich individualistisch und führen einen eher zweckorientierten Lebensstil. Sie bevorzugen Marken wie Nescafé oder Nespresso.
Die drei Kaffeetrinker-Segmente weisen also jeweils sehr spezifische Wertehaltungen auf, die wiederum wichtige Implikationen für die Gestaltung von Werbemitteln und die Mediaplanung geben.
stats