Branche Healthcare-Produkte unterm Weihnachtsbaum?

Montag, 14. Dezember 2015
Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Nicht nur Socken stehen zu Weihnachten hoch im Kurs: Jeder Zweite kann sich vorstellen, rezeptfreie Gesundheitsprodukte zu Weihnachten zu verschenken. Für 46 Prozent der Deutschen kommt dies allerdings nicht infrage, wie YouGov in einer Umfrage Anfang Dezember herausfinden konnte.

Betrachtet man nur die Befragten, die sich vorstellen können, Gesundheitsprodukte zu verschenken, so liegen Gesundheitsbäder mit 65 Prozent hier an erster Stelle. Auf Platz zwei landen Gesundheitstees (51 Prozent), gefolgt von Gesundheitsgeräten (44 Prozent), Naturheilmitteln (39 Prozent) und Vitaminpräparaten (33 Prozent).

Die beliebteste Einkaufsstätte von Gesundheitsprodukten ist die Drogerie. 64 Prozent der Befragten nennen diese an erster Stelle. Auf Platz zwei folgt die Apotheke (49 Prozent), dicht gefolgt von der Online-und Versand-Apotheke (45 Prozent) und der Online-Drogerie (26 Prozent). Eher seltener werden rezeptfreie Gesundheitspräparate im Online-Supermarkt (15 Prozent) gekauft.

Zu den beliebtesten Marken, von denen sich die Deutschen vorstellen können, Produkte zu verschenken, gehören Kneipp (57 Prozent), Weleda (47 Prozent), Tetesept (41 Prozent), Klosterfrau (40 Prozent), Abtei (38 Prozent), Doppelherz (37 Prozent) und Taxofit (16 Prozent), gefolgt von der DM Eigenmarke das gesunde Plus (14 Prozent). Die Eigenmarken von Rossmann (Altapharma) und Budnikowski (BudniPlus) sind dagegen mit sieben und drei Prozent deutlich abgeschlagen.

YouGov hat insgesamt 2.066 Personen vom 07.12. bis 09.12.2015 repräsentativ befragt
stats