Branche GfK stellt sich neu auf

Donnerstag, 28. Januar 2016
Michael Müller
Michael Müller

Die Struktur von Deutschlands größtem Marktforscher wird mit Wirkung zum 1. April 2016 von bisher zwei separaten Einheiten in künftig nur noch eine überführt. Die Leitung des Deutschland-Geschäfts übernimmt Michael Müller.

Die organisatorischen Änderungen markieren einen weiteren Schritt in der weltweiten strategischen Umgestaltung von GfK, heißt es aus Nürnberg. Wie in anderen Ländern bereits geschehen sollen die beiden Sektoren Consumer Choices und Consumer Experiences nun auch in Deutschland enger zusammen arbeiten. Mit Michael Müller wird in Deutschland erstmals ein Geschäftsführer sektorübergreifend verantwortlich sein.

Innerhalb der neu aufgestellten Deutschland-Organisation unter der Leitung Müllers werden auch die Operations-Aktivitäten der beiden Sektoren zusammengeführt, um die operative Abwicklung des Geschäfts für die Kunden "noch schlagkräftiger zu gestalten", so das Unternehmen in einer Erklärung.

Siegfried Högl übernimmt im April die weltweite sektorübergreifende Verantwortung für das Geschäft mit Kunden der Automobilbranche. In den vergangenen vier Jahren hatte Högl die Umsetzung der GfK-Strategie in Deutschland vorangetrieben und für den Consumer-Experiences-Sektor die Matrixstruktur mit klaren Produkt- und Branchenverantwortungen eingeführt.

Wolfgang Wanders, bisher unter anderem verantwortlich für das Consumer- Choices-Geschäft in Deutschland, leitet zukünftig das weltweite Point-of-Sales-Measurement (Handelspanel).

Michael Müller ist seit knapp 14 Jahren bei GfK. Nach seinem Einstieg in der Automobilmarktforschung übernahm der Betriebswirt anschließend verschiedene Leitungsaufgaben in China und Singapur. Derzeit ist er für das Geschäft des Sektors Consumer Experiences in der wachstumsstarken Region Asien Pazifik verantwortlich. (pua)
stats