Branche GfK stärkt Lateinamerika-Geschäft

Freitag, 05. Februar 2016
Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von GfK (Foto: GfK)
Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von GfK (Foto: GfK)

GfK geht weiter konsequent auf Shopping-Tour: Diesmal übernehmen die Nürnberger mit Netquest einen führenden Anbieter von Access-Panels mit starker Präsenz in Spanien, Portugal und Lateinamerika. Mit dazu gehört auch die Tochtergesellschaft Wakoopa, die Tracking-Software, Technologiedienstleistungen und Support für die geräteübergreifende Messung von Daten zum Verbraucherverhalten anbietet. Für GfK steht dabei der weltweite Aus- und Aufbau digitaler Panels sowie eine zeitnahe Einführung von GfK Crossmedia Link in Lateinamerika.

Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von GfK, kommentiert: „(…) Beide Unternehmen teilen die strategische Einschätzung, dass passiv gemessene Daten des Verbraucherverhaltens und die Kombination mit anderen Datenquellen Kunden rund um die Welt hervorragende Lösungen liefern. …“

Netquest wurde 2001 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Barcelona. Weitere Niederlassungen hat das Unternehmen in Madrid, Lissabon, Mexiko-Stadt, Sao Paolo, Santiago de Chile, Bogota und New York. Wakoopa hat seinen Sitz in Amsterdam. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen derzeit 220 Mitarbeiter. Bei GfK wird das übernommene Geschäft wird dem Consumer Experiences Sektor zu geordnet. Die Marke Netquest bleibt erhalten.
stats