GfK Mit „Own the Future“ erfolgreich

Mittwoch, 14. August 2013
GfK: Ergebnisse im 2. Quartal 2013 (Quelle: GfK)
GfK: Ergebnisse im 2. Quartal 2013 (Quelle: GfK)
Themenseiten zu diesem Artikel:

GfK Umsatz Nordeuropa Westeuropa Wirtschaftslage Nordamerika


Die GfK Gruppe ist im ersten Halbjahr 2013 organisch um 1,7 Prozent gewachsen und hat einen Umsatz von 728,6 Millionen Euro erzielt. Besonders profitabel war das zweite Quartal, in dem das Angepasste Operative Ergebnis organisch um 15,7 Prozent gesteigert wurde. Für das Gesamtjahr 2013 erwartet GfK ein organisches Umsatzwachstum von bis zu 3 Prozent, das somit über dem Marktwachstum liegen soll, sowie eine Marge zwischen 12,4 und 13 Prozent.

In den ersten sechs Monaten konnten beide Sektoren Consumer Experiences (+0,5 Prozent) und Consumer Choices (2,4 Prozent) ihren Umsatz steigern.

In Nordeuropa wuchs der Umsatz organisch in den ersten sechs Monaten um 2,0 Prozent, im zweiten Quartal sogar um 5,2 Prozent. Erwartungsgemäss konnte in Süd- und Westeuropa aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage kein Wachstum erzielt werden. Das Geschäft war in Nordamerika organisch mit -3,9 Prozent rückläufig.

Im Rahmen der neuen Unternehmensstrategie „Own the Future“ hatte der GfK-Vorstand auch langfristige Umsatzwachstums- und Ergebnisziele vorgestellt. Angesichts des deutlich langsameren Marktwachstums und der geänderten, zurückhaltenderen und auf digitales Geschäft fokussierten Akquisitionsstrategie des Unternehmens wurde beschlossen, die Prognose anzupassen. Dennoch hält GfK an dem Ziel fest, organisch mit 1 bis 2 Prozentpunkten schneller als der Markt zu wachsen und somit Marktanteile zu gewinnen. Dabei soll trotz der laufenden Aufwendungen in den Konzernumbau die Marge auf 14 bis 15 Prozent (Ende 2015) gesteigert werden.
Jetzt suchen >>
stats