GfK Gruppe Wachstum im 3. Quartal trotz Finanzmarktkrise fortgesetzt

Dienstag, 11. November 2008

Die GfK Gruppe erzielte trotz der weltweiten Finanzmarktkrise ein zufriedenstellendes Ergebnis im dritten Quartal 2008. Die erfreuliche Umsatzentwicklung des Konzerns zeugt von der höheren Krisenresistenz der Marktforschungsbranche. In den ersten neun Monaten wuchs der Umsatz organisch um starke 7,2 Prozent (Vorjahr: 5,5 Prozent) auf 883,8 Millionen Euro Angepasstes operatives Ergebnis stieg in den ersten neun Monaten auf 104,3 Millionen Euro (1,7 Prozent über Vorjahresniveau) Besonders erfolgreiche Entwicklung im margenstarken Sektor Retail and Technology sowie in den Wachstumsregionen Zentral- und Osteuropa, Asien und Pazifik sowie Lateinamerika Ende Oktober waren 95,3 Prozent des für das Jahr 2008 erwarteten Umsatzes im Auftragsbestand verbucht; der bereits ausgezeichnete Vorjahreswert von 93,4 Prozent wurde somit deutlich übertroffen. GfK erhielt die mit TNS vertraglich vereinbarte Aufhebungszahlung (Break Fee) in Höhe von rund 10,6 Millionen Britischen Pfund (ca. 13 Millionen Euro) und bestätigt die im Halbjahresbericht 2008 angehobenen Ziele: organisches Umsatzwachstum von mehr als 6,0 Prozent sowie Marge von über 13,0 Prozent.
Jetzt suchen >>
stats