Branche Getestet und für gut befunden

Mittwoch, 15. September 2004

Die Ergebnisse der Stiftung Warentest und anderer unabhängiger Prüfstellen sind für die Kaufentscheidungen deutscher Frauen von großer Bedeutung. Jüngere und besser Verdienende legen größten Wert auf Testberichte. 83 Prozent der Frauen zwischen 30 und 49 Jahren und 77 Prozent der 14 bis 29-jährigen haben mit günstigen Produkten ohne bekannte Namen gute Erfahrungen gemacht. Auch die oft zitierte Fahrt mit dem "Mercedes zum Discounter" ist kein Klischee, denn es sind keineswegs nur Geringverdiener, die in Testergebnissen nach einer qualitativ gleichwertigen aber günstigen Alternative zum hochpreisigen Markenartikel suchen. Auch in der höchsten Einkommensklasse (Haushalts-Nettoeinkommen über 3000 Euro) berichten 76 Prozent von guten Erfahrungen mit günstigen Produkten ohne bekannte Namen. Diese Stammklientel der klassischen Markenartikel zeigt mit 66 Prozent außerdem von allen Frauen das größte Interesse an Testergebnissen. Die Relevanz von Testergebnissen ist in verschiedenen Produktbereichen unterschiedlich stark ausgeprägt. So richten sich etwa bei Kosmetikprodukten nur 39 Prozentz der Frauen nach Warentest-Ergebnissen. Und auch das Vertrauen in Gütesiegel beim Kauf von Lebensmitteln ist rückläufig. Aktuell sagen 54 Prozent, das sind 5 Prozent weniger als noch vor zwei Jahren, dass Gütesiegel ihnen die Auswahl bei Lebensmitteln erleichtern.
stats