Branche Gadgets zur Gesundheitskontrolle beliebt

Freitag, 13. Februar 2015
©  JMG  / pixelio.de
© JMG / pixelio.de

Gadgets zur Messung von persönlichen Daten sind auf dem Vormarsch. Als beliebtesten Anbieter von digitalen Geräten zur Erfassung von Gesundheits- und Fitnessdaten konnte YouGov Samsung ausmachen.
 
Für rund jeden dritten Bundesbürger (34 Prozent) kommt diese Marke für Self-Tracking-Produkte infrage. Platz zwei teilen sich mit jeweils 31 Prozent die Marken Braun und Sony. Microsoft (26 Prozent), Google (24 Prozent), Apple (21 Prozent) und Conrad (18 Prozent) runden die Top 5 ab. Unter den neuen, eher unbekannteren und besonders auf den Bereich Self-Tracking spezialisierten Marken stechen Garmin, Runtastic und Polar als die beliebtesten hervor, gefolgt von Pearl, Jawbone und Fitbit.

Die hohe Kaufbereitschaft für Smartphone-Apps im Bereich Körperüberwachung unterstreicht den Self-Tracking-Trend in Deutschland. Insgesamt ist jeder zweite Deutsche bereit, für eine Gesundheits-App Geld auf den Tisch zu legen. Dabei wird ein Gebührenmodell mit einer jährlichen Abrechnung deutlich vor einer monatlichen bevorzugt, selbst wenn diese über 25 Euro ist. Am häufigsten würden die Befragten für Apps zur Körperüberwachung im Bereich Ernährung, Bewegung und Entspannung bezahlen.

Als Hauptgrund für die App-Nutzung geben die Befragten mit 32 Prozent Gesundheitskontrolle an. Aber auch Motive wie Neugier (29 Prozent), Interesse an der Selbstbeobachtung (29 Prozent) und Steigerung der Motivation (22 Prozent) zählen zu den meistgenannten Argumenten für eine Nutzung.

Für die Studie „Quantified Health“ hat das Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov rund 1.000 Personen im Dezember 2014 repräsentativ befragt.
stats